8. Türchen: Kostenlose Krimi-Kurzgeschichte

Print Friendly

Stefan Bruch kam kurz darauf von der Toilette zurück. Offenbar hatte er einen großen Bogen um Onkel Hugo schlagen müssen, der alles daran setzte, wehrlosen Mitfahrern ein Gespräch ans Bein zu binden, nur um nicht zurück an seinen eigenen Tisch zu müssen. Dabei pickte er sich gezielt männliche Wesen heraus. Lina vermutetet, dass es wohl Ärger geben würde, wenn er eine Frau anquatschte. So kam sie auch unbehelligt an ihm vorbei, als sie nun ihrerseits die Porzellanabteilung aufsuchte. Der Rückweg hielt jedoch eine unangenehme Überraschung für sie parat, als sie um eine Ecke bog und daraufhin mit Tante Helenes wabbeligem Körper zusammenstieß. Lina entschuldige sich überschwänglich und erkundigte sich, ob sie der alten Dame irgendwie weh getan habe. Doch diese zeigte sich von dieser Fürsorge gänzlich unbeeindruckt, richtete sich zu ihrer vollen Körpergröße von einem Meter fünfzig auf, erhob drohend den Finger, wie sie es schon einmal an diesem Tag getan hatte und blitzte Lina wütend an:
„Ich vergesse niemals ein Gesicht, meine Liebe! Niemals!“

Die Situation war vollkommen bizarr. Lina hörte leises Lachen hinter ihrem Rücken und auch sie selbst hätte am liebsten losgelacht. Doch irgendwie flößte ihr der verbitterte Zwerg Angst ein, der da vor ihr stand, selbst zu ihr aufblicken musste und mit seinem Zeigefinger drohte. Tante Helene machte auf dem Absatz kehrt und würdigte sie keines Blickes mehr.

Als Lina daraufhin leicht verstört an ihren Platz zurückkehrte, kicherten Bruch und Conrad ausgiebig über die Situation und stellten sich lebhaft vor, wie Tante Helene in einem früheren Leben die Peitsche geschwungen und jugendliche Straftäter malträtiert hatte. Anfangs konnte Lina nicht darüber lachen. Doch nach und nach fand sie Gefallen an dem Spiel und nachdem ihr mehrere Verwandte versichert hatten, dass sie sich dieses Ereignis nicht zu Herzen nehmen solle, stimmte sie recht gut gelaunt in die Gespräche ihrer beiden Begleiter ein, die bis zu ihrem Eintreffen in Neckarsteinnach nur noch ein Ziel hatten: Tante Helene durch den Kakao zu ziehen!

Morgen geht es weiter >>>

***

Lust auf mehr Abenteuer von und mit Lina Stark? Es gibt bereits drei aufgeklärte Kriminalfälle:

Comments are closed.