Vorsicht an Geldautomaten im Ausland

Print Friendly

Kürzlich las ich einen Artikel, der mich dazu veranlasst, heute mal wieder etwas in der Rubrik „Politik und Finanzen“ zu schreiben. Schließlich müsst ihr nicht Fehler machen, die ich bereits gemacht habe – auch wenn ich lange Zeit gar nicht wusste, dass es sich hierbei um einen Fehler handelte. Es geht darum, was eigentlich passiert, wenn wir Geld im Nicht-Euro-Ausland abheben.

Hier werden wir manchmal gefragt, ob das Geld in der Landeswährung oder in Euro abgebucht werden soll. In Euro, oder? Schließlich wird das Konto ja in Euro geführt und das vereinfacht die Sache doch erheblich, oder? Falsch!

Zwar sehen wir sofort, was unserem Konto in Deutschland belastet wird, jedoch ist dieser Umrechnungskurs meist ungünstiger. Denn bei diesem Vorgehen bestimmt die ausländische Bank den Wechselkurs und sagt unserer Bank daheim, was sie erstatten soll. Lassen wir jedoch in der Landeswährung abrechnen, meldet die ausländische Bank an unsere Bank, was sie in Landeswährung zu bekommen hat – und unsere Bank daheim rechnet dann um, was das in Euro ausmacht. Und diese Reihenfolge ist für uns Kunden meist die bessere.

Fazit zum Thema „Geldautomaten im Ausland“

Aus diesem Grund werde ich künftig bei allen Fahrten ins Nicht-Euro-Ausland alles in Landeswährung abrechnen lassen. Denn im Zweifelsfall vertraue ich der Bank mehr, bei der ich dauerhaft Kunde bin.