Saving Mr. Banks – endlich mal wieder ein richtig guter Film!

Print Friendly

In Zeiten, in denen sich Hollywood vor allem auf die Fortsetzungen der Fortsetzungen berühmter und erfolgreicher Konzepte konzentriert, ist es umso erfrischender, wenn endlich mal wieder etwas Neues auf die Leinwand kommt. Dabei ist „Saving Mr. Banks“ eigentlich keine neue Geschichte – es ist eine sehr alte Geschichte, noch dazu eine wahre Geschichte, die bislang jedoch nicht erzählt wurde. Das wurde nun glücklicherweise nachgeholt.

Kurzbeschreibung von „Saving Mr. Banks“ (amazon)

Die Oscar®-Preisträger Tom Hanks und Emma Thompson erwecken die bislang unveröffentlichte Entstehungsgeschichte eines der größten Film-Klassiker aller Zeiten zum Leben. Saving Mr. Banks erzählt auf pointierte Weise von den bewegenden Hintergründen von Mary Poppins und ist selbst ein kleines Juwel der Filmgeschichte. Der erfolgsverwöhnte Walt Disney ist fest entschlossen, sein 20 Jahre altes Versprechen an seine Töchter einzulösen: Er will Mary Poppins auf die große Leinwand bringen. Doch er hat nicht mit der widerspenstigen Autorin des Buches P. L. Travers gerechnet. Disney zieht alle Register, doch für die Autorin ist die Geschichte mehr, als sie zugeben kann. Erst als Disney sich mit seiner eigenen Kindheit auseinandersetzt, wird ihm klar, worum es Travers wirklich geht. Zusammen erschaffen sie dann eines der größten Meisterwerke der Filmgeschichte!

Meine Meinung zu „Saving Mr. Banks“

Der Schatz hat einen Film ausgesucht. Na, da bin ich mal gespannt. Saving Mr. Banks? Noch nie davon gehört. Es geht los: Blauer Himmel, ein Gedicht liegt in der Luft. So weit, so gut. Horrorfilme fangen für gewöhnlich nicht so an. Dann: Emma Thompson in Großaufnahme. Super, der Abend ist gerettet. Eine meiner Lieblingsschauspielerinnen und blauer Himmel, da kann ja nichts mehr schief gehen.

Doch es kommt noch besser. Und mit „besser“ meine ich noch nicht einmal den Auftritt von Erfolgsgarant Tom Hanks. Nein, mit „besser“ meine ich die Geschichte. Die Entstehungsgeschichte von „Mary Poppins“. Ich habe zwar weder das Buch gelesen noch den Film gesehen, doch die Geschichte dahinter faszinierte mich, fesselte mich, ließ mich weinen und gleichzeitig lachen und bewegte mich noch weit über den Abspann hinaus. Ein wunderschöner Film mit tollen Schauspielern, viel Gefühl und Schmerz – und einer herzzerreißenden Erlösung. Einfach nur schön!

Die Kino-Vorschau zu „Saving Mr. Banks“