Ich bastle … neutrale Karten für viele Gelegenheiten

Print Friendly

Wer eine große Familie und einen weitreichenden Freundes- und Bekanntenkreis hat, der ist gut beraten, wenn er neutrale Karten auf Vorrat bastelt. So ist schnell eine Dankeskarte bei der Hand, wenn wir spontan eingeladen werden. Ebenso lässt sich ein „Gute Besserung“ oder „Glückwunsch zur Beförderung“ in solche Karten kritzeln. Gründe zum Verschicken von Karten finden sich immer. Schön, wenn wir auf jede Eventualität vorbereitet sind.

Neutrale Karten: Das habe ich verbraucht:

neutrale Karten

  • ein Stück weißen Farbkarton (14,5 * 21,0 cm – bei 10,5 cm in der Mitte gefalzt)
  • ein Stück altrosa Farbkarton (14,0 * 10,0 cm)
  • ein Stück grauen Farbkarton (13,5 * 9,5 cm)
  • kleine Reststückchen Farbkarton in verschiedenen Farben
  • Glitzerkleber (Funkelzauber)
  • Strassschmuck
  • verschiedene Klebemittel (Klebemittel Snail & Klebepunkte)

Neutrale Karten: Diese Werkzeuge kamen zum Einsatz:

  • ein sehr gutes Schneide- und Falzbrett (Papierschneider)
  • ein großer Stempel mit Blütenranken-Motiv (Stempelset „Flowering Flourishes“)
  • kleine Stempel mit Schmetterling-Motiv (Stempelset „Papillon Potpourri“)
  • ein blaues Stempelkissen
  • ein Deckweiß-Stempelkissen

Eine Übersicht über all meine bisherigen Bastelergebnisse findet ihr übrigens hier …

Die Angaben in den Klammern verraten euch, welche Materialen und Utensilien ich verwendet habe und wo ich sie gekauft habe. Wenn nichts anderes dabei steht, stammten diese von Stampin‘ Up!