Karotten-Wraps mit Räuchertofu und Käse-Knusper

Print Friendly

Heute mal wieder ein vegetarisches Rezept, das ich in meiner fleischlosen Zeit im vergangenen Sommer zusammengewürfelt habe. Auch dieses entstand frei nach dem Prinzip „Kochduell“: Es sind nur noch Zutaten im Haus, die auf den ersten Blick nicht zusammen passen. Doch mit etwas Phantasie wird noch etwas Leckeres daraus. Sogar so lecker, dass ich es auch heute noch gerne esse – und nicht nur aus Verzweiflung, weil ich kein Fleisch essen darf.

Zutaten für die Karotten-Wraps

Karotten-Wrap

  • Karotten/Möhren
  • Zwiebeln
  • Röstzwiebeln
  • Raspelkäse
  • Räuchertofu
  • Tortilla-Fladen (in meinen Fall mit Leinsamen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze nach Wunsch
  • Butter, Öl oder Pflanzencreme

Zubereitung der Karotten-Wraps

  1. Räuchertofu in kleine Stückchen schneiden und mit etwas Fett in einer Pfanne knusprig kross anbraten. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und danach in eine kleine Schüssel geben.
  2. Die Karotten/Möhren putzen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Zwiebeln ebenso in kleine Stücke schneiden.
  4. Die Zwiebeln und Karotten mit etwas Fett in einer Pfanne anbraten, bis sie etwas weicher sind, jedoch noch Biss haben. Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken und in einer kleinen Schüssel anrichten.
  5. Das Karottengemüse, den Tofu, die Röstzwiebeln, den Käse und die Tortilla-Fladen separat auftragen, so dass sich jeder „Mitesser“ seinen eigenen Wrap drehen kann.

Ein abschließender Tipp: Salatblätter machen die Wraps noch ein bisschen frischer!