Wie man seine Kinder NICHT nennen sollte

Print Friendly

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat gestern wieder die Vornamen vorgestellt, die im vergangenen Jahr am häufigsten vergeben wurden. Seit 1977 veröffentlicht sie diese Übersicht, die sich auf die Daten der deutschen Standesämter stützt. Teilgenommen haben dieses Mal ca. 650 Standesämter bundesweit und diese meldeten insgesamt rund 876.000 Einzelnamen. Die Standesämter erfassten die Namen von knapp 90 % aller im vergangenen Jahr in Deutschland geborenen Kinder. Insgesamt wurden über 57.000 unterschiedliche Namen vergeben – was nicht weiter verwundert, wenn man manch ausgefallene Kreationen an den Heckscheiben von Minivans und Kombis betrachtet.

Ich persönlich finde absichtlich falsch geschriebene Namen ja mindestens genauso furchtbar wie Sammelbegriffe, z. B. „Sandra“ in den 80-er Jahren. 😉 Daher würden für mich aktuell folgende Namen überhaupt nicht in die Tüte kommen. Aber glücklicherweise sind die Geschmäcker ja verschieden, so dass jeder machen darf, was er will.

Die Top-10-Mädchennamen im Jahr 2013

  1. Sophie/Sofie
  2. Marie
  3. Sophia/Sofia
  4. Maria
  5. Mia
  6. Emma
  7. Hannah/Hanna
  8. Anna
  9. Emilia
  10. Johanna

Die Top-10-Jungennamen im Jahr 2013

  1. Maximilian
  2. Alexander
  3. Paul
  4. Luca/Luka
  5. Ben
  6. Luis/Louis
  7. Elias
  8. Leon
  9. Lukas/Lucas
  10. Noah