Mit „Frische Landküche“ durch eine Diät

Print Friendly

Ich habe bereits mehrfach angegeben und bin immer noch stolz wie Oskar, dass ich mit Weight Watchers in nicht einmal drei Monaten 6,5 Kilogramm abgenommen habe. Und auch wenn seitdem schon wieder ein guter Monat vergangen ist, halte ich mein Wunschgewicht und ernähre mich größtenteils immer noch nach diesen Vorgaben – einfach, weil es mittlerweile sogar Spaß macht. Dabei hilft mir auch das Buch „Frische Landküche“, das von den Weight Watchers herausgegeben wurde.

Während der heißen Abnehmphase habe ich mich von diesem Buch inspirieren lassen und die Rezepte meist ohne die Punktebringer gekocht. Da gab es statt der „Semmelknödel mit Lauchsauce“ eben „Lauchgemüse mit Lachsstreifen“ (s. Bild oben). Und bei der „Wirsingsuppe mit Krabben“ kann man ganz einfach das Brot weglassen – und *simsalabim* hat die ganze Mahlzeit nur noch zwei Punkte. Zwar kommt man auch super mit den Punkten aus, wenn man diese Gerichte richtig kocht – doch ich habe mir meine Punkte lieber für Schokolade aufgespart.

Aber wenn ich jetzt mein Gewicht „nur“ noch halten muss, kann ich die Rezepte auch so kochen, wie sie eigentlich gedacht waren. Ich freue mich schon auf die „Kartoffeln mit Grüner Sauce“, die „Maultaschensuppe mit Gemüse“ und die „Kohlrouladen mit Pilz-Tatar-Füllung“. Alles schön deftig, so wie ich gerne esse – und trotzdem kalorienbewusst.

„Frische Landküche“ – mein Fazit

Wie alles von Weight Watchers hat mich auch das Buch „Frische Landküche“ absolut überzeugt. Die Rezepte lassen sich einfach nachkochen, vor jeder Zutat stehen die Punkteangaben und auch die Gesamtpunktezahl pro Portion ist vermerkt. Außerdem gibt es praktische Tipps, z. B. zu Vorräten auf Eis oder eine kleine Kräuterkunde. Und es gibt ein übersichtliches Register: Welche Rezepte eignen sich zum Mitnehmen, für Gäste, als Sattmacher und so weiter?

Frische Landküche – sehr gut in Gestaltung, Ideenreichtum und Preis.

Abstandhalter
Leseprobe_Werbung
Abstandhalter