Nie wieder Pfanne … Hühnchen aus dem Backofen

Print Friendly

Obschon ich eine recht ambitionierte Hobbyköchin bin, gibt es eine Sache, mit der ich auf Kriegsfuß stehe: Hühnchen- oder Putenfleisch. Wenn ich dieses Geflügel in der Pfanne anbraten muss, kann sich jeder sicher sein, dass es zu trocken wird. Denn leider verpasse ich immer den Absprung an der Stelle, an der das Fleisch schon durch, aber noch saftig ist. Um sicherzugehen, dass nichts Rohes mehr im Fleisch ist, meine ich es immer zu gut – und werde mit einer zähen Schuhsohle bestraft. Doch diese Zeiten sind jetzt vorbei.

Denn während unserer Diät haben wir viele neue Zubereitungsmethoden ausprobiert, u. a. das Backen von Hühnerbrustfilets im Backofen. Ohne Zugabe eines einzigen Spritzers Fett. Ich hätte nie gedacht, dass das funktionieren kann. Doch wie sich zeigte, ist diese Methode nicht nur besonders fettarm, sondern auch besonders tolerant.

Hühnchen aus dem Backofen: So geht’s!

Hierfür legt man ein Backblech mit Backpapier aus und heizt den Backofen auf 150 ° C vor (Umluft).
Dann reibt man die Filets mit Gewürzen nach Wunsch ein, z. B. ganz einfach mit Salz und Pfeffer oder einer Jerusalemer Würzmischung (kann ich besonders empfehlen). Das Hühnchen geben wir ohne Fett einfach auf das Backpapier und backen alles rund 15 bis 30 Minuten im Ofen.

Die Backzeit variiert je nach Dicke der Filets. Jedoch verzeiht diese Zubereitungsmethode auch, wenn man das Hühnchen aus Versehen etwas länger im Ofen lässt – also genau das Richtige für Angsthasen wie mich.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man im Anschluss keine Pfanne putzen muss. Es reicht, wenn wir das Backpapier wegwerfen und die Küche ist schon wieder sauber.

Als kalorienbewusste Beilagen eignen sich Gemüse jeder Art oder der Bohnensalat mit Mais, den ihr oben im Bild seht. Wem das zu wenig Sättigung ist, kann selbstverständlich auch noch Nudeln oder Kartoffeln dazu reichen.

Ein variabler Klassiker – jetzt auch in schnell, sauber und saftig! 🙂