Kaffeetanten, Milchschaum und la dolce vita

Print Friendly

Ein gepflegtes Tässchen Kaffee gehört für mich zu einem gelungenen Tag. Mit „gepflegt“ meine ich jedoch nicht den Filterkaffee, den es in großen Kaffeeküchen oder bei manchen Hotelfrühstücken gibt. Womöglich sogar noch mit Kaffeesahne anstatt Milch. Buah, da schüttelt es mich gleich …

Nein, ich rede von einem Cappuccino mit etwas Schokopulver als Verzierung und von Latte Macchiato, bei dem die Milch so fest aufgeschäumt ist, dass der Löffel senkrecht stehen bleibt. Oder auch einfach von einem dezenten Café au Lait, der mir zusammen mit einer Bastelzeitschrift einen freien Samstagnachmittag versüßt.

Kaffee ist für mich ein Stück Lebensgefühl – und dazu gehört auch, dass ich ihn ohne enorme Ausrüstung und ohne viel Aufwand herstellen kann. Am einfachsten ist es natürlich, sich in ein Café zu setzen und sich bedienen zu lassen. Doch ist mir das manchmal schon zu viel, denn auf die Dauer wird das recht teuer und ich muss meine bequeme Jogginghose gegen ein vorzeigbares Outfit eintauschen.

Lavazza © LavazzaEinfacher geht es da schon mit Kaffeeautomaten für zuhause, die keinen Kaffeewunsch unerfüllt lassen, z. B. die Lavazza-Kapselmaschine „A Modo Mio Favola Cappuccino“ von AEG. Mit dieser kann man Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato auf Knopfdruck selbst zubereiten – für das leckere Sonntagsfrühstück im Bett, den Energieschub am Nachmittag oder als Wachmacher für den anstehenden Partyabend.

Der Vorteil von Kapselsystemen ist, dass man für jeden Anlass die passende Kaffeemischung parat hat. Ein mildes Aroma, wenn die Oma zu Besuch kommt. Ein aromatisches Aroma für alle Tage und ein kräftiges, wenn der Abend lang werden wird. Bei den „A Modo Mio“-Kapseln gibt es zudem neun verschiedene Geschmacksrichtungen und mit der „Click’n Cappuccino“-Technik wird auch der cremige Milchschaum schnell und problemlos zubereitet. Und das Beste: Der Milchbehälter lässt sich ganz problemlos in der Spülmaschine reinigen – ein riesiger Pluspunkt für Fauli-Schlümpfe wie mich.

Wer über die Anschaffung einer italienischen Kaffeemaschine nachdenkt, könnte also auch die „A Modo Mio“ ins Auge fassen. Nie war es einfacher, Cappuccino, Espresso und Latte Macchiato zuhause herzustellen.

gesponserter Artikel

Comments are closed.