Kleine Sprachkunde: Hing, hängte, gehängt oder gehangen?

Print Friendly

In meinem zweiten Blog kommunikationsABC habe ich schon einmal ausführlich erklärt, wann wir „hing“ verwenden und wann „hängte“. Und wann „gehangen“ und „gehängt“. Dort war die Rede von transitiven Verben und intransitiven; von Objekten und adverbialen Bestimmungen. Doch mit diesen Fachbegriffen will ich euch heute nicht quälen. Ich erkläre nur ganz einfach, wann wir welche Form benutzen. Anhand von ein paar Beispielen.

Wann sagt man „hing“? Wann sagt man „hängte“?

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Es kommt darauf an, ob jemand etwas (auf-)hängt oder ob etwas von allein hängt.

Wenn etwas von allein hängt, hing es oder hat es gehangen. Wenn jemand etwas (auf-)hängt, verwendet man die Worte hängte und gehängt.

„Hing“ und „hängte“ anhand von Beispielen

Ich hänge ein Bild an die Wand. >>> Ich hängte ein Bild an die Wand.
Das Bild hängt an der Wand. >>> Das Bild hing an der Wand.

Er hängt eine Kugel an den Weihnachtsbaum. >>> Er hängte eine Kugel an den Weihnachtsbaum.
Die Kugel hängt am Weihnachtsbaum. >>> Die Kugel hing am Weihnachtsbaum.

Wir hängen unsere Orden in eine Vitrine. >>> Wir hängten unsere Orden in eine Vitrine.
Die Orden hängen in der Vitrine. >>> Die Orden hingen in der Vitrine.

„Gehangen“ und „gehängt“ anhand von Beispielen

Ich hänge ein Bild an die Wand. >>> Ich habe ein Bild an die Wand gehängt.
Das Bild hängt an der Wand. >>> Das Bild hat an der Wand gehangen.

Er hängt eine Kugel an den Weihnachtsbaum. >>> Er hat eine Kugel an den Weihnachtsbaum gehängt.
Die Kugel hängt am Weihnachtsbaum. >>> Die Kugel hat am Weihnachtsbaum gehangen.

Wir hängen unsere Orden in eine Vitrine. >>> Wir haben unsere Orden in eine Vitrine gehängt.
Die Orden hängen in der Vitrine. >>> Die Orden haben in der Vitrine gehangen.