Voll im Trend: Selbstgehäkelte Mützen und Schals

Print Friendly

Handgemachtes ist gerade schwer angesagt. Auch mir macht es Spaß, Dinge mit meinen Händen zu erschaffen, die man nicht lesen muss, sondern einfach nur angucken darf. Und wenn dabei noch eine praktische, warme Mütze und ein passender Schal herausspringen, habe ich doch alles richtig gemacht, oder? Meine süße Nichte hat bereits ein Set von mir bekommen und mich selbst habe ich auch schon beschenkt. Und heute erzähle ich euch, wie ich meinen zwei Meter langen Schal und die Pudelmütze gehäkelt habe.

Insgesamt gingen für dieses Set sieben Packungen der Schachenmayr-Wolle „Boston Style“ drauf, womit mich Mütze und Schal insgesamt 30 Euro kosteten. Sicherlich muss man den Schal nicht unbedingt zwei Meter lang machen – doch wenn man flexibel bei den Bindevarianten sein will, lohnt sich das schon.

Häkelanleitung für meine Pudelmütze

  1. Am Anfang des Projektes habe ich mit einer 8er-Nadel sieben Luftmaschen gehäkelt und den Ring mit einer Kettmasche geschlossen.
  2. In der zweiten Runde habe ich in vorhandenen Maschen 16 halbe Stäbchen gearbeitet – also quasi in jede Masche zwei halbe Stäbchen.
  3. In der dritten Runde habe ich nur noch jede zweite Masche verdoppelt … (= 24 Maschen)
  4. … in der vierten Runde jede dritte Masche … (= 32 Maschen)
  5. … in der fünften Runde jede vierte Masche … (= 40 Maschen)
  6. … in der sechsten Runde jede fünfte Masche … (= 48 Maschen)
  7. … ihr seht worauf ich hinaus will …
  8. Häkeln_Mütze2 © Sandra Schwarz

  9. Doch zack, da war der Fehler, denn für meinen kleinen Kopf hätten 40 bis 44 Maschen völlig ausgereicht. Aber gut, das bekommt man beim Tragen durch eine kleine Falte am Hinterkopf ausgeglichen.
  10. Danach habe ich die Mütze mit halben Stäbchen gerade herunter gehäkelt, indem ich in jede Masche nur noch eine Masche setzte.
  11. Die richtige Länge habe ich durch Anprobieren herausgefunden.
  12. Zum Abschluss dann noch eine Reihe mit festen Maschen und der erste Teil der Mütze ist fertig.

Wer nun noch eine Bommel haben will, kann diese an das obere Ende der Mütze klöppeln. Eine Anleitung für die Bommel habe ich beim ribbelmonster gefunden und die hat wunderbar funktioniert. Damit die Bommel schön fest hält, habe ich sie mithilfe eines großen Knopfes an der Innenseite der Mütze fixiert. Da verrutscht nichts mehr!

Allerdings kann man die Mütze auch wunderbar ohne Bommel tragen.

Für die Mütze inkl. Bommel habe ich nicht ganz zwei Packungen Wolle verbraucht.

Häkelanleitung für meinen XXL-Schal

  1. Zunächst häkelte ich 26 Luftmaschen und eine Luftmasche zum Wenden (wieder mit der 8er-Nadel).
  2. Danach häkelte ich mit ganzen Stäbchenmaschen zurück.
  3. Dann hätte wieder eine Luftmasche zum Wenden kommen müssen, welche ich jedoch konsequent von der ersten bis zur letzten Wende vergessen habe. Ging auch so.
  4. Die Stäbchen-Reihen und Wendemaschen ziehen wir durch, bis die ganze Wolle aufgebraucht ist und schließen das Projekt am Ende einer Reihe mit einer Luftmasche ab.
  5. Anschließend weben wir noch die losen Enden in den Schal ein, die sich zwischen den alten und neuen Wollknäueln ergeben haben.
  6. Und fertig ist der kuschelige Begleiter für kalte Wintertage – sofern sie dieses Jahr noch kommen mögen …


Comments are closed.