Küchenpanne: Zu viel Salz im Essen

Print Friendly

Neulich klärten wir, ob Speisen versalzen oder versalzt sind. Diese grammatikalische Regelkunde bringt uns jedoch überhaupt nichts, wenn tatsächlich zu viel Salz in unserem Essen gelandet ist. Was können wir tun, wenn die Suppe, die Soße, das Gemüse oder das Dressing ungenießbar sind? Dazu habe ich etwas recherchiert und experimentiert – und kann euch heute ein paar Tipps präsentieren.

Wenn uns der Salzstreuer ausrutscht, müssen wir schnell sein. So können wir vielleicht schon Teile des Salzes abschöpfen, bevor es einsickert. Diese Möglichkeit haben wir allerdings nur, wenn wir unser Versehen sofort bemerken. Doch meist fällt uns erst beim Kosten auf, dass da etwas nicht stimmt.

Hilfe bei versalzenen Speisen

  • Klare Suppen und Brühen können wir mit Wasser strecken – allerdings müssen wir darauf achten, dass wir den eigentlichen Geschmack nicht verwässern. Außerdem können wir vorsichtig ein Eiweiß in die Suppe geben. Wenn es gerinnt, entzieht es der Suppe Salz. Danach aber wieder herausnehmen!
  • Soßen können wir retten, indem wir rohe Kartoffeln oder Gemüse in kleine Stückchen schneiden und hineinrühren. Während wir alles ein bisschen köcheln lassen, saugen die Stückchen das Salz auf. Die Sauce danach durch ein Sieb geben – und wir haben gleich eine Gemüsebeilage für den nächsten Tag. Wenn uns das zu aufwendig ist, reicht je nach Soßentyp vielleicht auch ein Schuss Sahne.
  • Wenn nur etwas zu viel Salz in unserem Essen gelandet ist, können wir unser Glück versuchen mit etwas Honig, Zucker, Orangensaft oder einer Mischung aus Apfelessig und Zucker (im Verhältnis 1:1). Aber mit diesen Mittelchen sollten wir vorsichtig sein, sonst geht’s vom Salz-Regen in die Zucker-Traufe.
  • Versalzte Salatdressings lassen sich ggf. durch ein Eigelb retten, das wir unter das Dressing rühren. Das streckt etwas, macht das Dressing jedoch extra-geschmeidig.
  • Haben wir unser Gemüse oder die Kartoffeln mit zu viel Salz gekocht, können wir sie anschließend in frisches, heißes, UNGESALZTES Wasser geben. Das Wasser sollte sich etwas von dem Salz zurückholen, das im Gemüse steckt. Allerdings zulasten der Bissfestigkeit und des Vitamingehalts.
  • Im Internet habe ich zudem gelesen, dass Backpflaumen den Salzgeschmack neutralisieren. Einfach zwei Stück mit zum Essen geben und zusammen weiterkochen. Habe ich noch nicht probiert, scheint mir allerdings ein recht risikoarmes Vorgehen zu sein – etwas, das man von Extra-Wasser, Zuckerzusatz und Doppelt-Kochen nicht behaupten kann.