Business-Dresscode: Alternativen für weibliche Anzugmuffel

Print Friendly

Es ist kein großes Geheimnis: Ich hasse Hosenanzüge für Frauen. Sie sind wie Uniformen, die einzig und allein den Zweck haben, uns Frauen den Männern optisch anzugleichen. In der Hoffnung, dass sie uns als ebenbürtig akzeptieren. Als ob das ein Hosenanzug allein leisten könnte …

Sicherlich haben Anzüge den Vorteil, dass man mit ihnen nicht underdressed sein kann. Doch gibt es andere Kombinationen, die auch dem Dresscode entsprechen – und dabei wesentlich individueller und weiblicher sind. Wenn ihr also auch keine Lust mehr auf Einheitsbrei habt, probiert doch einfach mal etwas anderes aus!

Was mag ich an Hosenanzügen überhaupt nicht?

  • die fehlende Weiblichkeit
  • das ewige Gezerre an Blazer- und Blusenkragen
  • der einheitliche Look, der kaum Individualität zulässt

Was ziehe ich stattdessen an?

  • ein weibliches Kostüm mit einem Shirt (um das Blusenkragen-Blazer-Problem zu umgehen)
  • ein Etuikleid mit Bluse
  • einen Bleistiftrock mit einem zarten Rollkragen-Body und einem schmalen, schicken Gürtel
  • einen ausgestellten Rock mit einem schmalen, zarten Pullover
  • ein weich fließendes Kleid mit eleganter (Fein-)Strickweste
  • eine Hose mit Bügelfalte, Bluse und Pullunder
  • eine schlichte Hose mit Langarmshirt/Bluse und Weste
  • alles kombiniert mit Strümpfen bzw. Strumpfhosen in dezenten Farben …
  • … eleganten Leder-Pumps …
  • … und unauffälligem Schmuck.

Und am Casual Friday?

  • eine dunkle Jeans mit Shirt und Blazer
  • ein dezentes Blümchenkleid mit Strickjacke
  • eine schlichte Hose mit Langarmshirt und einem schönen Schal.


Comments are closed.