10 Maßnahmen zur Unterstützung des Weltknuddeltags

Print Friendly

Am 21. Januar 1986 knuddelten die Menschen erstmals offiziell. Seitdem findet der Weltknuddeltag oder Hugging Day jährlich am 21. Januar statt. Der Tag soll daran erinnern, wie schön eine herzliche Umarmung ist. Gerade unter Familienmitgliedern und Freunden kommt das Umarmen in unserer hektischen Zeit viel zu kurz – und wird allzu oft leider durch ein oberflächliches Bussi-Bussi ersetzt. Dem gilt es entgegenzuwirken. Und meine zehn Maßnahmen könnten dazu beitragen.

  1. Gleich morgens den Schatz und/oder die lieben Kleinen noch einmal herzlich an sich drücken, bevor sie aus dem Haus gehen.
  2. Liebe Bekannte und Freunde nicht mit Bussi-Bussi begrüßen, sondern umarmen.
  3. Am Feierabend Arm in Arm mit dem/der Liebsten spazieren gehen …
  4. … oder Arm in Arm auf der Couch liegen und gemeinsam fernsehen.
  5. Während des gemeinsamen Kochens ruhig einmal die Arbeit unterbrechen und knuddeln.
  6. Generell immer wieder zwischendrin Zeit finden, den anderen zu umarmen.
  7. Bei Eltern oder Geschwistern vorbeigehen – einfach nur, um sie kurz zu knuddeln.
  8. Arbeitskollegen und Bekannte hinweisen und fragen: Und, heute schon geknuddelt?
  9. Knuddel-Gutscheine basteln und verteilen, damit die Knuddelei das ganze Jahr anhält.
  10. Morgen früh aufstehen und damit weitermachen, womit man an Abend zuvor aufgehört hat: Knuddeln!

Was man am Weltknuddeltag jedoch nicht machen sollte, ist, wildfremde Menschen auf der Straße zu knuddeln. Denn das Knuddeln soll vor allem jenen Menschen gut tun, die uns nahe stehen. Es soll unsere Beziehung zueinander festigen und dem anderen zeigen, wie gern wir ihn oder sie haben. Denn ein Knuddler sagt mehr als tausend Worte.