Film-Kritik zu „Wolverine: Weg des Kriegers“

Print Friendly

Bereits am 29. November 2013 erschien „Wolverine: Weg des Kriegers“ auf DVD. Doch komme ich heute erst dazu, euch von diesem Filmerlebnis zu berichten. Zum sechsten Mal ist Hugh Jackman nun schon als Wolverine zu sehen. Doch taugt dieser Aufguss des Aufgusses des Aufgusses überhaupt noch etwas? Oder wollte Jackman mit dieser eigenen Produktion nur erneut die Kassen klingeln lassen? Heute verrate ich euch meine Meinung.

Der Inhalt von „Wolverine: Weg des Kriegers“

„X-Men Origins: Wolverine“ erzählte uns die Vorgeschichte des einsamen Helden Logan – „Wolverine: Weg des Kriegers“ führt nun die Geschichte nach dem letzten Kampf der X-Men fort. Nach dem Tod von Jean Grey hat sich Logan in die kanadischen Wälder zurückgezogen und will von seiner Berufung als Krieger nichts mehr wissen. Nur widerwillig begleitet er eine junge Japanerin, die ihn nach Tokio zu ihrem Meister Yashida bringen soll – dem Logan einst im zweiten Weltkrieg das Leben gerettet hat. Dieser bietet ihm an, ihn von seiner Unsterblichkeit und damit immerwährenden Trauer zu erlösen. Wie wird sich Logan entscheiden? Wird er den Weg des Kriegers weitergehen oder sich seinem Kummer ergeben?

Meine Meinung zu „Wolverine: Weg des Kriegers“

Auch wenn sich Wolverine: Weg des Kriegers (Blu-ray) inhaltlich in die lange Reihe von X-Men-Verfilmungen einreiht, ist er von der Stimmung her sehr viel gedrückter als alle Vorgänger. Alpträume und Todessehnsucht bestimmen das Leben des einstigen Superhelden, der zum Leben zu schwach und zum Sterben zu stark ist. Die Handlung wird an exotische Orte in Asien verlegt und die bekannten Mutanten werden durch frisches Blut ersetzt. Schön ist auch, dass der Showdown sogar eine kleine Überraschung bereithält – zumindest, wenn man zuvor keine Rezensionen gelesen hat.

Sicherlich ist „Wolverine: Weg des Kriegers“ kein herausragendes Hollywood-Epos. Doch bietet der Film trotz mancher Längen eine nette Abendunterhaltung an kühlen Wintertagen. Und wer die X-Men-Filme gerne anschaut, dürfte auch hier auf seine Kosten kommen.

Trailer für „Wolverine: Weg des Kriegers“