Augenbrauen richtig zupfen

Print Friendly

Das Zupfen unserer Augenbrauen gehört für uns Frauen zum regelmäßigen Schönheitsprogramm. Kaum jemand lässt seine Brauen heutzutage noch natürlich sprießen. Selbst die männlichsten Männer helfen ab und an der Natur auf die Sprünge – zum Zwecke einer gleichmäßigen Erscheinung und eines gepflegten Rahmens für Augen und Gesicht. Doch kann man beim Zupfen der Augenbrauen auch einiges falsch machen. Damit dies nicht passiert, gibt es heute ein paar Tipps.

Bevor wir zur Pinzette greifen, sollten wir uns eine Sache eingestehen: Die natürliche und damit schönste Augenbrauenform ist uns bereits vorgegeben. Denn für gewöhnlich hat jeder von uns die Brauen, die am besten zu seinem Gesicht passen. Daher müssen wir eigentlich nur kleinere Anpassungen vornehmen, was nicht sonderlich schwer ist. Wer sich von dieser natürlichen Vorgabe trennen will und eine größere Veränderung wünscht, sollte m. E. zunächst eine Kosmetikerin oder den Friseur seines Vertrauens zu Rate ziehen. Diese können beraten und den Augenbrauen für wenig Geld eine neue Form geben. Das regelmäßige Nachzupfen daheim ist dann meist unproblematisch.

So, nun aber zu meinen Tipps:

  1. Das Zupfen der Augenbrauen bietet sich vor allem nach einer heißen Dusche oder einem ausgedehnten Bad an. Dann sind die Poren offen und die Härchen sauber.
  2. Investiert etwas Geld in eine richtig gute Pinzette! Diese greift die Haare besser und das Prozedere ist weniger schmerzhaft, langwierig und nervig.
  3. Damit die natürliche Form und die Ausreißer klar erkennbar sind, sollten wir vor dem Zupfen unsere Brauen mit einer kleinen Bürste kämmen.
  4. Generell gilt: Wir zupfen immer nur unter dem Bogen, nicht oberhalb. Die einzige Ausnahme von dieser Regel machen wir für extreme Ausreißer – wobei man die ggf. auch stutzen könnte.
  5. Jetzt geht es aber los: Wir nehmen unsere Pinzette und packen das Haar dicht über seiner Wurzel, denn so reduzieren wir das Risiko, dass das Haar abreißt …
  6. … dann spannen wir die Haut (z. B. indem wir sie mit zwei Fingern auseinanderziehen) …
  7. … und reißen die Braue mir einer kurzen, schnellen Bewegung in Wuchsrichtung heraus.
  8. Wer besonders schmerzempfindlich ist, kann vorher und/oder danach mit einem Eiswürfel kühlen.
  9. Dunkle Haare über der Nasenwurzel sollten wir immer mit zupfen, egal ob Männlein oder Weiblein. Denn sonst sehen wir aus wie ein Werwolf. 😉

Noch ein Tipp für den Fall, dass ihr zu viel weggezupft habt

Wer aus Versehen zu viele Augenbrauen geopfert hat, hat einige Möglichkeiten, seinen Fehler auszubessern. Entweder könnt ihr versuchen, mit einer Augenbrauenbürste oder einem Augenbrauengel die Härchen so zu „frisieren“, dass beide Seiten einheitlich aussehen. Oder ihr gleicht die fehlenden Haare mit einem Augenbrauenstift aus; hier aber auf keinen Fall Striche malen, das sieht extrem unnatürlich aus!

Manchmal kann es auch sinnvoll sein, die zweite Braue so zu zupfen, dass sie zur anderen passt. Von diesem Vorgehen bin ich jedoch nicht überzeugt, schließlich weiß man nie ob und wie die Haare nachwachsen.