Kloputz-Tipps zum Welt-Toiletten-Tag

Print Friendly

Man soll es kaum glauben, doch es gibt ihn tatsächlich: den Welt-Toiletten-Tag! Dieser ist sogar hochoffiziell und wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen. Was sich im ersten Moment total bekloppt anhört, hat einen ernsten Hintergrund. Denn viele Menschen weltweit haben kein anständiges stilles Örtchen, was Wasserverschmutzungen und Krankheiten nach sich zieht. Ganz so weltumspannend sind meine heutigen Tipps nicht – sie fokussieren eher darauf, wie wir unsere eigene Toilette schön sauber und keimfrei halten.

  • Unseren bevorzugten WC-Reiniger sollten wir nicht nur in der Schüssel verteilen, sondern auch unterm Rand. Daher bieten sich Flaschen an, die einen geschwungenen Hals haben, der bis unter den Rand reicht.
  • Damit die Wirkstoffe arbeiten können, sollten wir alles eine Weile einwirken lassen und erst danach mit der Klobürste kräftig schrubben. Auch hier gilt die Devise: Rand und hinteren Abfluss nicht vergessen!
  • Danach spülen wir alles kräftig und reinigen die Klobürste mit klarem Wasser.
  • Bei besonders hartnäckigem Dreck in der Toilettenschüssel soll eine Mischung aus Cola und Essigessenz wahre Wunder wirken. Diese lässt man über Nacht einwirken und schrubbt dann am nächsten Morgen noch einmal kräftig nach.
  • Auch Waschpulver und Kukident-Tabs eignen sich hervorragend, wenn es gilt, Schmutz und schlechte Gerüche loszuwerden. Vor allem nach der Rückkehr aus dem Urlaub helfen Kukident-Tabs schnell und wirksam.
  • Wer nicht gerne zur chemischen Keule greift, kann seine Toilettenschüssel auch mit Essigessenz und Natron putzen.
  • Bei allem Putzen im Inneren der Schüssel sollten wir aber nicht das Äußere vergessen. Die Außenseite der Toilette, den Wasserkasten, die Spülung und vor allem die Ober- und Unterseiten der Klobrille sollten wir mit Essigreiniger oder einem anderen, desinfizierenden Badreiniger einsprühen und mit einem Küchentuch abwischen. Das tötet Keime und lässt den Thron wieder strahlen.