„Moon Landing“ von James Blunt: Zum immer und immer wieder hören

Print Friendly

Im August hatte uns James Blunt mit der Single Bonfire Heart angefüttert. Seitdem scharrten seine Fans weltweit mit den Hufen und warteten, dass sein neues Album veröffentlicht wird. Am Freitag war es nun endlich soweit und „Moon Landing“ stand in den Plattenläden und Download-Zentralen bereit. Das Potenzial, mich zu enttäuschen, war riesengroß. Denn bislang hat mir jeder einzelne Song von James Blunt gefallen. Doch das vierte Studioalbum setzt eine schöne Tradition fort und ist eine Musiksammlung zum immer und immer wieder hören.

Damit habe ich eigentlich schon alles gesagt, was ich über „Moon Landing“ sagen kann. „Moon Landing“ ist zu 100 Prozent James Blunt, wie er leibt und lebt. Berührende Balladen, die hier und da durch schwingende Melodien ergänzt werden. Ganz viel Herz, was eine Menge Menschen schon seit vielen Jahren als „Kitsch“ bezeichnen. Doch James Blunt bleibt sich treu – und von welchem Künstler kann man das heutzutage schon noch behaupten?!

Ich habe mir das Album in der Limited Deluxe Edition heruntergeladen – wobei sich schon die Frage stellt, wie limitiert diese Deluxe Version wohl sein kann, wenn sie sich Millionen Menschen gleichzeitig herunterladen können. Aber sei es drum. 😉 Die drei zusätzlichen Lieder lohnen sich für jeden Fan, so dass diese zwei Euro extra sehr gut angelegt sind.

Titelliste: „Moon Landing“ von James Blunt (Deluxe Edition)

  1. Face The Sun
  2. Satellites
  3. Bonfire Heart
  4. Heart To Heart
  5. Miss America
  6. The Only One
  7. Sun On Sunday
  8. Bones
  9. Always Hate Me
  10. Postcards
  11. Blue On Blue
  12. Telephone
  13. Kiss This Love Goodbye
  14. Hollywood
  15. bei iTunes: Behind the Album (Interview)