Accessoires stilvoll kombinieren

Print Friendly

Allzu oft ertappe ich mich dabei, dass ich mir einfach ein paar Klamotten überwerfe und mir keine großen Gedanken über mein Outfit mache. Bequem und praktisch muss es sein; dekorativen Schnickschnack vergesse ich meistens. Dabei ist es so einfach, seinem Aussehen Pfiff und das gewisse Extra zu verleihen. Bei Accessoires muss man nämlich nur zwei Regeln befolgen – und aus „gut“ wird „umwerfend“.

Regel Nr. 1 – Weniger ist mehr

Sorry, wenn ich mich widerhole. Aber bei Accessoires gilt leider das gleiche Prinzip wie bei Make-up, Abfall und gesalzten Speisen: Weniger ist mehr! So erlauben die Dresscodes mancher Arbeitgeber nur eine begrenzte Anzahl an Schmuckstücken. Eine Brille, zwei Ohrringe, ein Gürtel, eine Uhr, ein Ring und eine Kette – damit ist z. B. bei Bankangestellten schon das Maximum erreicht. Wer jetzt noch einen Schal oder ein auffälliges Haarband kombinieren möchte, sieht schon überladen und nicht mehr seriös aus.

Doch auch außerhalb des Büros sollten wir darauf achten, dass wir uns nicht wie einen Weihnachtsbaum zuhängen. Wer zehn tolle Accessoires gleichzeitig trägt, verhindert, dass jedes einzelne wirken kann. Schick und unaufdringlich sind daher Akzente, die das Outfit unterstreichen und nicht überdecken.

Regel Nr. 2 – Gleich und gleich …

… gesellt sich gern. Schuhe, Taschen, Schals und Mützen sollten daher aus der gleichen Farbfamilie kommen. Eine braune Tasche, braune Schuhe und ein brauner Gürtel lassen sich dann unproblematisch mit einer Jeans und einem weißen Shirt verbinden. Rosa in verschiedenen Schattierungen sieht auf Grau und Weiß toll aus. Und grüne Akzente wirken sehr harmonisch auf brauner Kleidung. Ein paar hübsche Beispiele habe ich auf Pinterest zusammengetragen, auf meiner Pinnwand „Fashion & Style“.

Die Kombination Dunkelbraun auf Schwarz kann indes komisch aussehen, da sich die Farben ähneln, jedoch nicht gleich sind. Jedoch sind schwarze Schuhe meist kein Problem, wenn man ohnehin eine dunkle Jeans oder schwarze Hosen trägt.

Gerade diese zweite Regel können wir beim nächsten Einkauf beherzigen, z. B. wenn wir bei Kiomi shoppen. Schals, Taschen und andere Accessoires sind ja oft in verschiedenen Farben erhältlich, so dass wir unseren Kleiderschrank sinnvoll ergänzen können. Und wenn wir etwas frischen Wind brauchen, können wir zur quietschgelben Tasche gleich einen passenden Schal und Gürtel auswählen – schließlich soll ja alles harmonieren. Eine sehr gute Ausrede, wenn die bessere Hälfte motzt. 😉