Was tun mit alter Kleidung, CDs, DVDs etc.?

Print Friendly

Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Auch ich kann mich nicht dagegen wehren und habe viel zu viel Plunder, den ich gar nicht brauche. Der Kleiderschrank quillt regelmäßig über. CDs, DVDs und Bücher fressen Unmengen Platz. Und so manches Küchengerät musste ich unbedingt haben – doch benutzt habe ich es selten. Glücklicherweise steht den meisten von uns nur ein begrenzter Wohnraum zur Verfügung, so dass wir uns regelmäßig von altem Kram trennen müssen, wenn wir Platz für neuen haben wollen. Doch was ist hier der beste Weg?

Ankauf im Internet

Verschiedene Seiten im Internet preisen ihren Service an, dass man bei ihnen schnell und bequem seine Schätze zu Geld machen kann. Bücher, DVDs und CDs kann man z. B. an Momox schicken. Kleidung nimmt gerne der Kleiderfuchs an. Ich persönlich halte von diesen Angeboten gar nichts, denn ich fühle mich hier hochgradig abgezockt. 90 Cents für neuwertige Marken-Lederschuhe und 30 Cents für eine komplette TV-Staffel meiner Lieblingsserie. Nein, danke! Da verschenke ich meine Sachen lieber!

Spenden

Kleiderspenden für das Rote Kreuz; Bücher und Haushaltswaren für Second-Hand-Kaufhäuser. So bekommen die alten Sachen eine neue Aufgabe und helfen jemandem, der sie sich nicht zum normalen Preis leisten kann. Allerdings sollte man aufpassen, dass man sich an einen seriösen Verein wendet, der mit den Spenden kein Schindluder treibt.

Sperrmüll-Zeitung und ebay

Etwas mehr Geld für seine ausrangierten Besitztümer kann man durch Kleinanzeigen oder den Verkauf über ebay einnehmen. Bei Letzterem bin ich jedoch vorsichtig, da mir bisher niemand sagen konnte, wo der Privatverkauf aufhört und der kommerzielle Verkauf anfängt. Manche sagen, ein Verkauf pro Monat sei ok. Andere behaupten, dass hier schon eine gewerbliche Nebentätigkeit vorliegt. Informiert euch daher lieber vorher, wenn ihr viele Sachen über ebay verkaufen wollt!

Flohmarkt

Der letzte Tipp im heutigen Bunde ist der Flohmarkt. Hier muss man zwar sehr früh aufstehen und eine Standgebühr zahlen. Jedoch haben mein Schatz und ich vor ein paar Monaten ein paar richtig gute Geschäfte gemacht – und dies, obwohl wir zum ersten Mal auf einem Flohmarkt waren. Unsere Erfahrungen und draus resultierenden Tipps werde ich euch in einem späteren Artikel verraten.


Comments are closed.