Schwarzkümmel: Alternative zur Schulmedizin?

Print Friendly

Dass Schulmedizin nicht immer der beste Weg zur Heilung von Krankheiten ist, zeigen Berichte, die wir ab und an im Fernsehen sehen oder in Zeitschriften lesen. Da besiegen Menschen durch Meditation und freundliche Gedanken ihren Krebs; andere heilen mit Kräuterwickeln offene Beine, wo alle Medikamente nichts brachten. Sicherlich ist einiges davon Mumpitz. Doch gehe auch ich gerne erst einmal natürliche Wege, bevor ich unsere Pharmakonzerne reich mache. So behandle ich Erkältungen meist gar nicht, sondern lasse der Natur ihren Lauf. Denn wie heißt es so schön: Mit Medikamenten dauert eine Erkältung eine Woche – ohne sieben Tage!

In der islamischen Welt gibt es ein natürliches Mittel, dass mittlerweile auch hierzulande bekannt ist: der Schwarzkümmel (lateinisch: nigella sativa). So dient der Schwarzkümmel nicht nur als Gewürz, sondern vor allem als Medikament. Seine große Bekanntheit verdankt er dem Propheten Mohammed, der gesagt haben soll: „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – außer den Tod.“ Entsprechend groß ist das Anwendungsgebiet dieser Pflanze. Die schwarzen Samen sind in jeder Küche zu finden und werden oft auf Fladenbrote gestreut. In dieser Form sind sie wohl vielen Europäern bekannt.

(Angebliche) Wirkungsbereiche von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl wird indes bei verschiedensten Krankheiten eingesetzt. Es soll bei Allergien und Atemwegserkrankungen wie Asthma ebenso helfen, wie bei Neurodermitis, Bluthochdruck oder Verdauungsproblemen. Auch wird es zur generellen Unterstützung des Immunsystems eingesetzt oder bei akuten Erkältungen. Selbst bei bestimmten Tumoren soll der Schwarzkümmel eine positive Wirkung zeigen.

Auch hier bei uns in Deutschland findet man diese Öle in jeder Apotheke. Nachahmerprodukte gibt es außerdem in Drogerien, jedoch sollte man prüfen, welches Präparat man kauft. Denn nur bei schonender Herstellung entfaltet der Schwarzkümmel seine volle Wirkung. Doch wie bei allen anderen Naturpräparaten, hilft auch beim Schwarzkümmelöl vor allem eines: Man muss an die Wirkung glauben!

Wenn die nächste Grippewelle anrollt, werde ich mir nicht mehr den ekeligen Multivitamin-Zink-Shake einflößen, auf den mein Schatz schwört. Denn der bringt bei mir überhaupt nichts. Stattdessen kann ich dieses Schwarzkümmelöl ausprobieren. Schaden wird es nicht, denn es ist pflanzlich. Ob die Wirkstoffe und meine positive Einstellung jedoch reichen, um eine drohende Erkältung abzuwenden, wird sich zeigen. Wenn nicht, kann man das Öl immer noch zum Kochen nehmen. 😛

Eure Meinung

Wie sind eure Erfahrungen mit Schwarzkümmel? Bringt das wirklich etwas? Oder macht das nur die Hersteller reich?