Rezept des Monats: Feine Hühnerpastete mit Pistazien

Print Friendly

Das Rezept des Monats September ist ein Allround-Talent. So ist die Hühnerpastete mit Pistazien ein gern gesehener Gast auf jeder Fingerfood-Party oder überzeugt mit einer hübschen Dekoration als feine Vorspeise eines Fünf-Gänge-Menüs. Außerdem begleitete sie mich schon auf viele Picknicke, da sie sich außerordentlich gut transportieren lässt. Die Zubereitung ist simpel und geschmeckt hat sie bisher noch jedem. Daher ist sie es wert, dass ich sie euch endlich einmal vorstelle.

Zutaten für die Hühnerpastete mit Pistazien

  • 500 g Hühnerbrustfilet
  • 150 g Sahne
  • 1 Blätterteig (fertig zum Ausrollen aus dem Kühlregal)
  • 1 kleine Packung grüne (nicht geröstete!) Pistazienkerne (60 g)
  • 1 Eiweiß
  • 1 Eigelb
  • etwas trockener Sherry, Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung der Hühnerpastete mit Pistazien

Hühnerpastete2 © Sandra Schwarz

  1. Das Hühnerbrustfilet waschen, trockentupfen und unschöne Partien wegschneiden. Die eine Hälfte in kleine Würfel schneiden, die andere grob würfeln.
  2. Die kleinen Hühnerstückchen mit zwei bis drei Esslöffeln Sherry, Salz, Pfeffer und Paprika marinieren und kurz im Kühlschrank kaltstellen.
  3. Die groben Hühnerwürfel, Sahne und Eiweiß mit einem Stabmixer zu einer homogenen Farce verarbeiten; danach mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und ca. zwei Esslöffeln Sherry abschmecken.
  4. Die kleinen Hühnerwürfel zusammen mit den Pistazienkernen unter die Farce mischen und noch einmal kalt stellen.
  5. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 ° Ober- und Unterhitze bzw. 175 ° Umluft vorheizen und den Blätterteig ausrollen. Eigelb mit ein bis zwei Esslöffeln Wasser mischen.
  6. Die Geflügelmasse nun längs auf dem Blätterteig verteilen, die Enden mit Eigelb einpinseln und verkleben, alles sorgfältig einschlagen und festdrücken. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und großzügig mit Eigelb bepinseln.
  7. Rund 35 Minuten in der Mitte des Ofens backen und ggf. mit Backpapier bedecken, wenn die Pastete zu braun wird.

Eine Beilage braucht man für die Pastete nicht unbedingt, denn der Blätterteig ist quasi Brotersatz.

Also dann: Lasst es euch schmecken!