Zitronensaft-Zucker-Paste: Haare fast ohne Schmerzen entfernen

Print Friendly

Rasierer, Kaltwachs, Epilierer und Enthaarungscreme können einpacken. Denn jetzt gibt es eine Methode der Haarentfernung, die lange anhält und dabei fast keine Schmerzen verursacht. Die Menschen im Orient kennen diese Art der Haarentfernung schon lange und nennen sie „Halawa“. In der westlichen Welt ist sie auch unter dem Begriff „Sugaring“ bekannt. Doch kann eine Paste aus Zitronensaft und Zucker tatsächlich eine Wunderwaffe gegen unliebsamen Haarwuchs sein?

Zunächst wollte ich es nicht glauben, als mir mein Schatz von dieser Zitronensaft-Zucker-Paste erzählte. Doch da wir irgendwie immer alles ausprobieren müssen, dauerte es nicht lange, bis der erste Topf auf dem Herd brodelte.

Die Zubereitung der Zitronensaft-Zucker-Paste

Selbstverständlich kann man sich teure, fertige Präparate in Drogeriemärkten, Apotheken oder dem Internet kaufen. Jedoch kann man sie auch zuhause ganz leicht selbst zubereiten. Hierfür mischt man Zucker und Zitronensaft im Verhältnis 1:1 und bringt die Masse in einem kleinen Topf zum Kochen. Die Zitronen-Zucker-Paste lässt man bei mittlerer Hitze brodeln, bis der Zucker karamellisiert und die Mischung eine goldbraune Farbe annimmt. Etwas abkühlen lassen und es kann losgehen.

Die Mischung ist gelungen, wenn sie bei Körpertemperatur die gleiche Konsistenz wie Baumharz hat. Dies können wir während des Kochens überprüfen, indem wir einzelne Tropfen in Wasser geben: Löst sich der Tropfen auf, muss die Mischung noch weiter kochen. Kristallisiert er aus, ist die Paste fertig.

Wie entferne ich Haare mit der Zitronensaft-Zucker-Paste?

An den Beinen oder anderen großen Flächen empfiehlt es sich, die Masse mit einem Spatel in Wuchsrichtung aufzutragen und darauf ein Stofftuch zu legen. Dieses drückt man dann leicht an und zieht es schnell und flach wieder ab.

Bei kleineren Stellen reicht es, wenn man eine kleine Portion der Masse auf die Finger nimmt und die Finger auf die zu enthaarende Stelle legt. Ein paar Sekunden festdrücken, dann schwungvoll abziehen und weg sind alle unliebsamen Haare. Die zweite Methode eignet sich bei feinen Oberlippenhaaren, einzelnen Härchen oder auch Nasenhaaren, wie ich mir habe sagen lassen. Allerdings ist sie sehr klebrig, weshalb ich auch hier lieber kleine Stoffstreifen verwende.

Die Vorteile der Zitronensaft-Zucker-Paste?

Die Haarentfernung durch Halawa bzw. Sugaring ist bei richtiger Anwendung sehr gründlich und hält lange an. Dabei verursacht sie wesentlich weniger Schmerzen als alle anderen Methoden, die das Haar bei der Wurzel packen. Das liegt daran, dass die Zitronen-Zucker-Paste nur an den Haaren klebt, aber nicht an der Haut. Auch eventuelle Reste lassen sich einfach mit warmem Wasser abwaschen, was zu weniger Hautirritationen führt. Und wenn man die Paste allein in der heimischen Küche zubereitet, gibt es diese Haarentfernung sogar zum Schnäppchenpreis.

Ach ja: Die Reste kann man einfach in einer kleinen Plastikschüssel aufbewahren und bei Bedarf in der Mikrowelle aufwärmen.