Tipp zur Erntezeit: Was für ein Saftladen

Print Friendly

Die Johannisbeeren sind reif. Die Zwetschgen sind reif. Die Stachelbeeren und Kirschen sind schon durch. Dafür geht’s bald mit den Trauben los. Wer einen Obst- und Gemüsegarten hat, kann in diesen Tagen und Wochen die Früchte seiner Arbeit ernten. Schade ist nur, dass immer alles auf einmal reif wird.

Da heißt es fast täglich Kuchen backen und Marmeladen anrühren. Doch auch hier ist der eigene Bedarf schnell gedeckt – ebenso der von Freunden, Verwandten und weitläufigen Bekannten. Wer in kurzer Zeit Unmengen von Obst verarbeiten muss, kann daher zusätzlich zu einem drastischeren Mittel greifen.

Schnell viel Obst verarbeiten – mit einem Entsafter

Kleingärtner sind stolz auf ihr Schüsselchen Obst aus dem eigenen Garten und genießen die wertvollen Früchte pur oder mit anderen edlen Zutaten. Sie würden niemals auf die Idee kommen, alles in einen Entsafter zu werfen, um am Ende mit einem mickrigen Gläschen Saft dazustehen.

Wer jedoch viele Früchte ernten kann, will auch so viele wie möglich davon nutzen. Was wäre hier also besser als ein Entsafter? Viele Früchte ergeben eine überschaubare Menge an Saft – und dieser ist gesund und lässt sich leicht weiterverarbeiten.

Dabei ist die Arbeit schnell getan, denn die Früchte müssen lediglich geputzt und schimmelige Ware aussortiert werden. Danach entfernen wir noch Stiele und große Steine beim Steinobst. Alles andere werfen wir z. B. in den Entsafter von perfektegesundheit.de. So bleiben alle wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe erhalten.

Saft frisch trinken oder weiterverarbeiten

Da Entsafter ohne Konservierungsmittel arbeiten, sollte man den Saft so frisch wie möglich trinken. Denn wie frisches Obst neigt er dazu, schnell zu verderben. Wer nicht so viel auf einmal trinken kann oder will, kann den Saft jedoch weiterverarbeiten.

So kann man den Saft …

  1. … auf 72 Grad erhitzen und in luftdichte Flaschen füllen.
  2. … zu einem Sirup einkochen, in Flaschen füllen und noch Monate später verdünnt genießen.
  3. … als Grundlage für einen Obstlikör verwenden.
  4. … zu einem Sorbet verarbeiten und einfrieren.
  5. … zu einem Gelee einkochen.

Ein Entsafter lohnt sich damit für alle Menschen, die 1. in der Erntezeit viel Obst und Gemüse verarbeiten müssen, 2. das nötige Kleingeld für die Anschaffung haben und 3. über freien Stauraum für das neue Haushaltsgerät verfügen.