Trennkost-Lebensmittelliste: Kohlenhydrate, Eiweiß & Neutrales

Print Friendly

Schon länger interessiere ich mich für das Thema Trennkost. Und im Großen und Ganzen habe ich das Prinzip verstanden. Daher kombiniere ich Fisch und Fleisch nur mit Gemüse und verzichte auf Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Und wenn es Nudeln gibt, kommt kein Fleisch auf den Teller. So weit, so gut. Doch etwas komplizierter ist die Sache dann doch.

All unsere Lebensmittel sind aufgeteilt in drei Gruppen: Kohlenhydrate, Eiweiß und neutrale Lebensmittel. Die neutralen Lebensmittel dürfen wir immer essen – selbstverständlich in Maßen. Sie können wir entweder mit Eiweiß oder mit Kohlenhydraten kombinieren. Jedoch dürfen wir niemals Eiweiß und Kohlenhydraten zusammen essen. So stürzt das Universum in sich zusammen … oder so ähnlich.

In einer vereinfachten Übersicht sähe Trennkost also so aus:

Kohlenhydrate + neutrale Lebensmittel = erlaubt!
Eiweiß + neutrale Lebensmittel = erlaubt!
Neutrale Lebensmittel + neutrale Lebensmittel = erlaubt!
Eiweiß + Kohlenhydrate = VERBOTEN!

Neutrale Lebensmittel

Die gute Nachricht: viele unserer Lebensmittel gehören zu den guten, neutralen Dingen. Hier eine kleine Auswahl.

  • fast alle Gemüsesorten (außer Kartoffeln, Schwarzwurzeln und gekochten Tomaten) z. B. Blumenkohl & Brokkoli, Bohnen & Erbsen, Gurken & rohe Tomaten, Kürbis & Zucchini, Mais & Möhren, Paprika & Salat, Spinat & Zwiebeln
  • rohes Fleisch
  • luftgetrocknete Wurst (Salami, Schinken auch geräuchert)
  • Speck
  • Teewurst
  • geräucherter Fisch
  • Keime & Sprossen
  • Sesamsamen & Kleie
  • Sojaprodukte & Tofu
  • einiges aus dem Kühlregal: Butter, Buttermilch, Creme fraiche, Frischkäse, Käse (>60%), Rohmilchkäse, Joghurt, Kefir, Mascarpone, Mozzarella, Parmesan, Quark, saure Sahne, Schmand, Ziegenmilch
  • immerhin drei Obstsorten: Heidelbeere, Melone, Rhabarber
  • Getränke: Wasser, grüner, schwarzer und Kräutertee, purer Kaffee
  • Eigelb
  • Gewürze
  • Kräuter
  • Fette
  • Nüsse (außer Erdnüsse)

Kohlenhydrate

Icon-Nudeln © Sandra Schwarz

  • drei Gemüsesorten: Kartoffeln, Süßkartoffeln & Schwarzwurzeln
  • Getreide (z. B. Roggen, Weizen, Gerste, Hirse, Dinkel etc.)
  • Brot, auch Vollkornbrot
  • Haferflocken
  • Mais
  • Nudeln
  • Reis
  • süßes Obst: süße Äpfel, Bananen, Datteln, Feigen, Trockenfrüchte
  • Honig, Zucker
  • Getränke: Dicksäfte, Bananensaft, Bier und fruchtige Rotweine

Eiweiß

  • nur ein Gemüse enthält Eiweiß: gekochte Tomaten
  • Wurst: Aufschnitt, Kochschinken
  • Fleisch (gekocht oder gebraten): Steak, Schnitzel, Geflügel
  • Fisch und Meerstiere
  • Käse (<60 %)
  • das meiste Obst: Ananas & saure Äpfel, Aprikosen & Beeren, Orange & Zitrone, Zwetschgen & Kiwis, Mandarine & Mango, Kernobst & Steinobst
  • Getränke: Milch, Fruchtsäfte (außer Bananensaft), Früchtetee, trockener Rotwein, Weißwein
  • Eiweiß & Vollei

Außerdem gibt es innerhalb jeder Gruppe Lebensmittel, die nicht empfohlen sind, wie z. B. weißer Zucker und getrocknete Hülsenfrüchte. Aber das würde an dieser Stelle etwas zu weit führen …

Auswirkungen auf den Speiseplan

Icon-Schüssel © Sandra SchwarzDank dieser Liste kann ich nun sagen, dass die Zucchini-Plätzchen mit Nusskruste auf Polenta-Talern eine gute Kombination sind, die ich für das Wochenende geplant habe. Meine Spätzle mit Bröseln sollte man unter diesen Gesichtspunkten jedoch ebenso wenig essen wie meine Lieblings-Zucchini-Quiche. Doch was soll ich sagen? Ich liebe die Gefahr! 😉 Auf der anderen Seite ist der Gemüse-Wrap absolut ok – sofern der Käse richtig schön fettig ist. Das verstehe mal einer …

Wer noch etwas tiefer in das Thema einsteigen will, findet z. B. hier weitere hilfreiche Trennkost-Rezepte auf einen Blick. Ich persönlich werde jetzt erst einmal mein vegetarisches Experiment durchziehen, das ich Anfang Juni begonnen habe. Das stresst mich schon genug. Aber mal sehen, was danach kommt.