Taufe: Sinnvolle & schöne Geschenke für jeden Geldbeutel

Print Friendly

Die kleine Fliederfee ist neulich zum zweiten Mal Mama geworden – was im Umkehrschluss bedeutet, dass ich jetzt zweifache Tante bin. 🙂 Und wie schon bei Sonnenschein Nummer 1 wird mir auch bei Krümelchen Nummer 2 die große Ehre zuteil, Patentante zu werden.

Da ich mit Kirche und Glauben nicht so viel zu tun habe, hatte ich mich bereits bei der ersten Taufe für ein eher weltliches Geschenk entschieden. Und im Sinne der Gleichberechtigung, wird meine zweite Nichte das gleiche Geschenk bekommen. Welches das ist, werde ich später enthüllen. Nun erst einmal einige Tipps für sinnvolle und schöne Taufgeschenke für jeden Geldbeutel.

Der Klassiker: eine Bibel

Eine Taufe ist eine religiöse Zeremonie. Daher ist es selbst für einen Heiden wie mich richtig und nachvollziehbar, wenn man zu diesem Anlass ein kirchliches Geschenk wählt. Ein solches Geschenk wäre beispielsweise eine eigene Bibel für den neuen Erdenbürger. Damit der Wicht sein ganzes Leben lang etwas davon hat, sollte man ein schönes, zeitloses Exemplar wählen; vielleicht in Leder gebunden oder mit Goldschnitt.

Rosenkranz & Gebetswürfel

Ich gebe zu, dass ich keinen Schimmer habe, was man genau mit einem Rosenkranz machen soll. Ich kenne nur aus Filmen Sätze wie: „Bete einen Rosenkranz und dir werden deine Sünden vergeben.“ Hört sich per se nicht schlecht an, wenn der kleine Mensch schon einmal das Werkzeug bekommt, seine späteren Streiche und Frechheiten abarbeiten zu können. Daher: ein gutes Geschenk zur Taufe.

Daneben gibt es Gebetswürfel in allen möglichen Ausführungen, die sicherlich hilfreich sein dürften, wenn man sein Kind an Glauben und Religion heranführen will.

Schutzengel

Einen Schutzengel kann man immer gebrauchen. Zuerst hängt er überm Babybettchen, später überm Schreibtisch und ganz viel später fährt er im ersten eigenen Auto mit. Und der/die Beschützte denkt jedes Mal an den lieben Menschen, der ihm diesen kleinen Engel geschenkt hat.

Bücher

Ob Geburtstag, Weihnachten oder Taufe: Kinderbücher werden immer geschenkt und gerne angenommen. Damit man nichts doppelt kauft, sollte man sich vorher mit den Eltern abstimmen – oder ein ganz eigenes, personalisiertes Kinderbuch schenken.

Babyausstattung

Gleiches gilt für die Ausstattung des neuen Erdenbürgers: Kinderbesteck oder kleine Möbelstücke, ein größerer Schlafsack oder Kleidung auf Vorrat. Junge Eltern sind oft dankbar, wenn man ihnen ein paar Investitionen abnimmt. Aus diesem Grund habe ich auch überhaupt kein Problem damit, Wunschlisten abzuarbeiten. Denn hier weiß ich, dass mein Geschenk wirklich gebraucht wird und sinnvoll ist.

Führerschein

Sicherlich wird noch etwas Zeit ins Land gehen, bevor das Baby seinen Führerschein macht. Doch das ist ja gerade das Tolle an der Sache: Man schenkt ein richtig großes Geschenk zur Taufe und hat gut anderthalb Jahrzehnte Zeit, darauf hin zu sparen. So werde ich es zumindest bei meinen lieben Nichten machen – sofern der angesparte Betrag im Jahr 2028 bzw. 2030 noch für einen Führerschein reicht. Wenn nicht, gibt es immerhin etwas Startkapital.

Torte © Sandra SchwarzAls Verpackung gab es dazu noch ein Bobbycar. Und selbstverständlich darf ich auch nicht das Taufkleidchen vergessen und die Torte zur Taufe. Sicherlich hatte der Täufling nicht viel von letzterem Geschenk, doch die Gäste waren zufrieden. Und weil ich zur Taufe so hemmungslos war, lasse ich es nun zu den ersten Geburtstagen und Weihnachtsfesten etwas ruhiger angehen.

Sparpläne

Es ist nicht romantisch, doch es ist ein sehr sinnvolles Geschenk: Geld. Denn ich habe mir sagen lassen, dass Kinder sehr viel kosten – und die Kosten mit jedem Jahr steigen. An dieser Stelle können die Taufpaten einspringen und regelmäßige Raten ansparen, z. B. mit einem Fondssparplan. Wer das macht, denkt langfristig und erleichtert seinem Patenkind den Start ins Erwachsenenleben. Denn erstes Auto, Auszug oder Studium kosten viel Geld und der Schützling wird für jeden Cent dankbar sein. Hoffentlich …

Apfelbaum

Das schönste Geschenk zur Taufe hat meiner Ansicht nach mein lieber Schatz seinem Patenkind gemacht: einen Apfelbaum. Zusammen mit dem Buch „Der liebe Gott wohnt bei uns im Apfelbaum“ war dieses Geschenk nicht nur für eine Taufe geeignet, sondern auch praktisch, denn die kleine Maus kann jetzt schon die ersten Äpfel von ihrem eigenen Baum naschen. Und jedes Mal denkt sie an ihren lieben Patenonkel. Besser geht’s doch nicht!

 

Das waren sie, meine Tipps für sinnvolle und schöne Taufgeschenke. Ja, ich weiß, Spielzeug findet sich in dieser Liste nicht. Das dürfte daran liegen, dass ich nicht gerne Spielzeug schenke, denn meist werden Babys und Kleinkinder ohnehin von allen Seiten damit zugeschmissen. Da muss ich nicht auch noch damit anfangen … meine Meinung.