Mode & Stil (1): Nicht auf die Marke kommt es an

Print Friendly

Neulich unterhielt ich mich mit einer Freundin über Mode und guten Stil. Sie berichtete mir von zwei Kolleginnen: die eine trage nur Prada, Boss und Gucci; die andere kaufe auch gerne mal bei kik oder H&M ein. Doch obwohl meine Freundin gerne nach teuren Marken schielt, musste sie neidlos anerkennen, dass die preiswert gekleidete Kollegin in Sachen Stil der anderen in nichts nachsteht. Wie kommt das?

Mode & Stil: Worauf kommt es an?

Die Erkenntnis meiner Freundin passt zum Credo einer anderen Bekannten. Diese ist Imageberaterin und sagt mir immer wieder, dass es nicht auf die Marke oder kurzlebige Trends ankommt. Viel wichtiger seien …

  • die Beschaffenheit des Stoffes
  • dessen Farbechtheit
  • der Schnitt
  • die passenden Accessoires
  • usw.

Unter diesen Gesichtspunkten bin ich letztens mal wieder einkaufen gegangen. Im teuersten Laden der Stadt fand ich rein gar nichts – was nicht nur an den Preisen, sondern vornehmlich an der Qualität lag, die dafür angeboten wurde. Nähte saßen falsch, die Stoffe waren zu steif oder zu wenig belastbar oder die Schnitte entsprachen überhaupt nicht meinem Stil.

Danach ging ich in ein Geschäft, das schon immer hochwertige Kleidung zu humanen Preisen anbietet. Hier wurde ich binnen weniger Minuten fündig und verließ den Laden wenig später mit zwei Hosen, zwei Blazern und einem Oberteil. Und das alles zu einem Preis, für den ich im teuren Laden einen einzigen Blazer bekommen hätte.

Stil kann man nicht kaufen

Ich habe nun endlich meine Lektion gelernt und muss meiner Bekannten vollkommen Recht geben: Gerade wenn man Business-Klamotten kauft, sollte man auf gute Schnitte, Qualität und passende Farben setzen. Dabei spielt es keine Rolle, wo man sucht und ob man seine Schnäppchen hier oder dort findet. Die Kleidung muss zur Körperform und zum Farbtyp passen und ich muss mich darin wohl fühlen! Und wohl fühle ich mich vornehmlich in Klamotten, die mir gut stehen.

„Aber ich fühle mich nur in bestimmten Marken wohl“, könnte der eine oder andere jetzt einwenden. Meine Bekannte und auch ich würden an dieser Stelle einwenden, dass das Mumpitz ist. Klar, auch ich kann mich nicht mit einem H&M-Fummel anfreunden, dem man ansieht, dass er billigste Qualität ist und nur einem saisonalen Trend folgt – noch dazu einem Trend, der nicht meinem Stil entspricht. Doch sieht die Sache anders aus, wenn ich eine gut geschnittene schlichte Bluse trage, die auch noch in fünf Jahren modern ist und die ich ebenso lang tragen kann.

Doch woher weiß ich, was mir steht und welche Schnitte ich meiden sollte? Auf diese Frage erhaltet ihr in den nächsten Teilen dieser Serie Antwort.