Deko-Idee für Urlaubsmitbringsel

Print Friendly

So wie ich mich gerade fühle, wird es vielen von euch auch bald ergehen: Der Urlaub ist vorbei und der Alltagstrott hat einen wieder. Die schönen Gedanken und Gefühle verblassen nach und nach und ehe wir es uns versehen, stecken wir schon wieder mitten im Herbst. Doch was können wir tun, damit das Urlaubsfeeling so lange wie möglich anhält?

Nach einem Urlaub verändere ich immer meinen Hintergrund auf dem Desktop. Wo sonst ein Bild meiner Nichte oder meines Schatzis prangt, erstrahlt nun ein Urlaubsfoto. Doch das reicht meist noch nicht aus, um die Erinnerung zu konservieren. Daher habe ich mir dieses Mal besonders viel Mühe mit unseren Souvenirs gegeben – dabei ist die Idee so simpel.

Anstatt unseren mitgebrachten Sand in Plastikfalschen im Schrank verkümmern zu lassen, haben wir ihn richtig in Szene gesetzt. Dafür brauchen wir nicht viel, nur …

  • Sand, Muscheln, Steinchen o. ä. vom Urlaubsort
  • einen hübschen Glasbehälter mit Deckel
  • ggf. ein paar Kieselsteine zum Auffüllen

Die Glasdosen habe ich bei Impressionen entdeckt. Für mich war besonders wichtig, dass sie einen Deckel haben, damit der Sand und die Muscheln nicht einstauben.

Außerdem hatte ich noch ein paar Kieselsteine übrig, die ich mal bei IKEA gekauft hatte. Die habe ich zuerst in die Dosen mit dem weißen und dem schwarzen Sand gefüllt, damit der Sandpegel steigt. Für den roten Sand hatte ich keine mehr, jedoch werde ich bei Gelegenheit noch welche holen – momentan sieht das noch etwas mickrig aus.

urlaubsdekoZu guter Letzt habe ich die Lava-Steine und Muscheln nach Inseln sortiert und in die jeweilige Dose gelegt. Das Ergebnis seht ihr hier: Schwarzer Lava-Sand und Lava-Steine von Big Island, weißer Sand und Muscheln von Oahu und roter Sand und eine Muschel von Kauai.

Jetzt werden wir jeden Tag an unseren Hawaii-Urlaub erinnert, wenn wir im Wohnzimmer sitzen und auf unsere Fensterbank blicken.

Aber Achtung: Nicht aus jedem Urlaubsland darf man Sand, Steinchen oder Muscheln einführen. Informiert euch also am besten vor eurem Urlaub, was ihr mitbringen dürft und was nicht!