Urlaub 2013 – Tag 16 – Unser letzter Tag auf Hawaii

Print Friendly

Heute setze ich meiner Urlaubs-Serie 2013 ein Ende. Zwar fliegen wir erst am Folgetag und haben bei unserem Zwischenstopp in San Francisco noch einiges zu sehen. Doch lieber reiße ich das Pflaster mit einem Ruck ab, als mich langsam zu quälen. Denn der Abschied von Hawaii ist eine Qual. Noch nie bin ich so ungern wieder nach Hause geflogen. Doch bevor wir gehen müssen, haben wir noch einen letzten Tag voller Naturwunder und hawaiianischer Gastfreundschaft, mit gutem Essen und perfektem Wetter.

Da wir unseren letzten Tag auf Kauai nicht in Stress ausarten lassen wollen, haben wir unseren Ausflug an die Nordküste gestrichen. Das finden wir zwar sehr schade, doch müssten wir allein für die Fahrt vier Stunden rechnen. Und da wir schon um 16.25 Uhr am Hotel für unser Lu‘au abgeholt werden, schauen wir uns lieber noch einen botanischen Garten ganz in unserer Nähe an.

hawaii_tag16_1Der Allerton Garden liegt unweit des Spouting Horns, welches wiederum nur fünf Fahrminuten von unserem Appartement entfernt ist. Darauf gestoßen bin ich bei einer Internet-Recherche nach Schauplätzen des Films „Jurrasic Park“. Wir haben jedoch tierisches Glück, dass noch zwei Plätze frei sind, denn die Touren scheinen sehr beliebt zu sein.

hawaii_tag16_5Auch wenn uns die Pflanzenwelt der hawaiianischen Inseln in den vergangenen beiden Wochen regelmäßig zum Staunen brachte, setzt dieser Park dem Ganzen noch die Krone auf. Überall plätschern Wasserläufe. Wilde Bambuswälder wechseln sich mit palmenflankierten Flussläufen ab. An der einen Ecke sehen wir Blumen, die vom Mars zu kommen scheinen. An der nächsten ragen die komischen Wurzelbäume aus dem Boden, die wir aus dem Dinosaurier-Blockbuster kennen.

hawaii_tag16_3Gespickt wird die Tour mit lustigen und lehrreichen Anekdoten über den Park, seine Pflanzen und den Erbauer. Wir sind sehr froh, dass wir die Allerton Gardens vor unserem Abflug noch sehen durften und fahren zurück in unser Appartement, um uns für unser Lu‘au fertig zu machen.

Wir haben uns für das Lu‘au Kalamakau entschieden, dass angeblich das authentischste sein soll. Zur Begrüßung bekomme ich hier auch endlich meine erste Blumenkette, die ich sogar behalten darf. Endlich! Wir nehmen an einer Rum-Verkostung teil, schauen uns das angebotene Kunsthandwerk an und genießen leckere Cocktails. Dann dürfen wir dabei zusehen, wie das Schwein aus dem Erdloch gehoben wird, in dem es zuvor mehrere Stunden gegart wurde. Jedoch sind wir zu spät, um davon gute Bilder machen zu können. Die Verteilung am Buffet erfolgt äußerst professionell und auch die Show ist recht unterhaltsam. Unterm Strich ist so ein Lu’au zwar kitschiges Touri-Programm – gehört jedoch zu einem ersten Hawaii-Urlaub dazu.

Bye-bye Hawaii!

hawaii_tag16_6An dieser Stelle schließe ich mein Urlaubstagebuch. Denn was jetzt kommt, ist nur traurig. Und wer will schon von Abschiedsschmerz und furchtbaren Fluggesellschaften (UNITED!!!) lesen?!

Bleibt mir nur noch, mich bei euch für euer Interesse zu bedanken. Ich hoffe, euch hat unsere Reise nach Hawaii gefallen. Daher sage ich Mahalo fürs fleißige Lesen und Aloha bis zur nächsten Urlaubs-Serie 2014!