Den Pollen ein Schnippchen schlagen

Print Friendly

Man kann es nicht leugnen: die Zahl der Allergiker nimmt immer mehr zu. Dabei ist man auch mit zunehmendem Alter nicht vor neuen Allergien sicher. Wer in den vergangenen Jahren noch unbeschwert durchs Leben ging, kann dieses Frühjahr schon schniefen, tränen und schnupfen. Daher richtet sich der heutige Beitrag vor allem an die Menschen, die sich auf eine neugewonnene Pollenallergie einstellen müssen. Wie kann man den Pollen am besten aus dem Weg gehen?

  • Vorbereitung ist das halbe Überleben
  • Wer weiß, worauf er allergisch reagiert, der weiß, wogegen er sich wappnen muss. So kann man sich auf verschiedenen Websites über den aktuellen Pollenflug informieren oder sich mit Smartphone-Apps auf dem Laufenden halten (s. auch mein Beitrag vom letzten Jahr). Darüber hinaus sollte man immer seine Nasensprays und anderen Medikamente griffbereit haben. Im Auto, im Büro, auf dem Nachttisch und in der Handtasche – wer seine Gegenmittel an vielen Stellen deponiert, ist im Falle einer Pollenattacke überall vorbereitet.

  • Vorsorge
  • Selbstverständlich muss man sich nicht in sein Schicksal ergeben, sondern kann auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen. So kann der Arzt vielleicht das Immunsystem stärken oder einen Pollenschutz für die Haut empfehlen. Fragt auf jeden Fall nach, was ihr prophylaktisch tun könnt!

  • Pollenschutz daheim
  • Vor der Tür ist man den Attacken der Pollen schutzlos ausgesetzt. Doch kann man sein zuhause halbwegs pollenfrei halten. So empfiehlt sich intelligentes Lüften und der Einbau von Schutzgittern. Außerdem sollte man in der Pollenzeit zum kleinen Putzteufel mutieren und sein Mobiliar und die Böden täglich feucht abwischen. Das rückt den Allergieerregern zu Leibe.

  • Tipps zum Thema Wäsche
  • Wer in der stärksten Pollenzeit seine vier Wände verlassen muss, sollte nach seiner Rückkehr die Kleidung wechseln und möglichst bald waschen. Nach dem Waschen sollte man die Kleidung in der Wohnung oder im Trockner trocknen. Denn an der frischen Luft nisten sich gleich wieder die Pollen ein.

  • Sport ist Mord
  • …zumindest, wenn ihn Allergiker in der Pollenzeit im Freien betreiben. Besser ist ein Gang ins Fitness-Studio oder ein leichtes Workout vor dem heimischen Fernseher. Letzteres ist zwar nicht ganz so gesellig, bei häuslichem Pollenschutz jedoch nicht so gefährlich.

Und was sind eure Geheimtricks gegen die Pollen? Verratet sie uns in den Kommentaren – andere Leidensgenossen werden es euch danken!