Rezept des Monats: Gemüse-Wrap

Print Friendly

Heute will ich wieder einmal beweisen, dass Resteverwertung nicht nur sinnvoll ist, sondern auch sehr gut schmecken kann. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich immer, ein paar Tortilla-Fladen im Haus zu haben. Denn hierin lassen sich fast alle Reste einwickeln und zu einer vollwertigen Mahlzeit aufwerten: Wurst, Käse, Hähnchen- und Hackfleisch und selbstverständlich auch leckeres, knackiges Gemüse. Letztere Zutat benötigen wir für das Rezept des Monats April.

Zutaten für die Gemüse-Wraps

gemüsewrap

  • Gemüsereste (im Bild: grüne und gelbe Zucchini, Möhren und Zwiebeln)
  • Fett zum Anbraten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze nach Wahl
  • 2 bis 3 Tortilla-Fladen pro Person
  • ggf. Raspelkäse, Nüsse, Samen oder Kerne

Zubereitung der Gemüse-Wraps

  1. Das Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Gemüsestückchen mit etwas Fett in einer Pfanne bissfest anbraten und mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.
  3. Tortilla-Fladen nach Packungsanweisung erwärmen und danach mit der Gemüsemischung füllen.
  4. Wer möchte, kann seinen Wrap mit Raspelkäse verfeinern oder ein paar Nussstückchen, Sonnenblumenkerne o. ä. darüber streuen.

Tipp: Wer sein Gemüse mit Pflanzencreme oder Öl anbrät und auf den Käse verzichtet, hat nicht nur eine vegetarische Mahlzeit, sondern sogar eine vegane. In Zeiten erhöhter CO2-Emissionen und weit verbreiteter Fettleibigkeit ist das ab und an gar keine schlechte Sache. 😉


Comments are closed.