Spar-Tipp: Frische Mode zu fairen Preisen

Print Friendly

Ich will Frühling – und zwar jetzt! Ich habe keine Lust mehr auf Kälte, trüben Himmel und allerorts triste Farben. Daher bummelte ich am Samstag durch die Stadt auf der Suche nach frischen Ideen und frecher Mode für den Frühling. Hierbei erkannte ich wieder einmal, dass sich Vergleichen auszahlt.

In einem Schuhgeschäft fand ich ein paar nette Pumps von s.Oliver in dunkelrotem Lack. Sehr hübsch anzusehen und mit 39,95 Euro nicht zu teuer. Leider gab es sie nicht mehr in meiner Größe, so dass ich unverrichteter Dinge nach Hause ging. Dort angekommen stöberte ich etwas im Internet und fand die besagten Pumps, in meiner Größe – für reduzierte 25,97 Euro. Es bedarf wohl keiner Erwähnung, dass ich sie sofort bestellte.

Diese kleine Geschichte macht deutlich, dass sich vergleichen lohnt. Und damit meine ich nicht nur Preisvergleiche bei bestimmten Produkten, sondern auch Vergleiche verschiedener Marken und Anbieter. Wer bei seiner neuen Frühlingsgarderobe sparen will, kann ja mal einen der folgenden Tipps ausprobieren:

Online- und Offline-Preise

gittehaerter_sonneistdaGenerell unterstütze ich gerne den ortsansässigen Einzelhandel. Doch auch diese Loyalität hat ihre Grenzen, z. B. wenn eine Sonnenbrille im Laden 210 Euro kostet, ich sie online jedoch für 140 Euro haben kann. Bei größeren Investitionen lohnt sich daher immer ein Blick ins WWW.

Coupons und Rabatte

Im Internet gibt es unzählige Portale, die Gutscheine und Rabatte für verschiedene Produkte, Marken oder Anbieter bereithalten. Wer gezielt auf der Suche nach etwas ist, kann hier das eine oder andere Schnäppchen machen. Und auch wer regelmäßig bei Otto oder in anderen Shops bestellt, sichert sich noch etwas Rabatt.

Marke oder No-Name

Gerade bei saisonaler Mode fällt mir immer öfter auf, dass sich die Markenanbieter immer mehr den preiswerteren Anbietern angleichen – leider nur in puncto Qualität, während die Preise steigen. Oftmals schneidet eine Bluse für 70 Euro auch nicht besser ab als ein Konkurrenzprodukt für 30 Euro. Besseres Material, sehr gute Verarbeitung, hoher Tragekomfort und lange Haltbarkeit sollten den Preisunterschied ausmachen, nicht der Name auf dem Etikett. Dies trifft jedoch nicht immer zu. Daher lohnt es sich, nicht vorschnell über die „billige“ Ware zu urteilen. Auch bei H&M gibt es schöne, qualitativ hochwertige Sachen. Man muss nur in den Laden hineingehen und nach ihnen Ausschau halten.

Entgegen dem Strom

Schnäppchenjäger wie ich kaufen ihre Kleidung mit Vorliebe dann, wenn sich andere schon auf die kommende Saison vorbereiten. Sommerkleider im Herbststurm und Wintermäntel, wenn die Schneeglöckchen blühen: Das ist der Zeitplan, mit dem man richtig viel Geld sparen kann. Vorausgesetzt man orientiert sich nicht an kurzlebigen Trends, sondern setzt auf Klassiker und Evergreens.

Weitere Tipps, die den Geldbeutel entlasten, findet ihr auf meiner neuen Übersichtsseite Spar-Tipps.


Comments are closed.