Bitte keine Schnecken quälen!

Print Friendly

Heute habe ich ein ganz persönliches Anliegen, das weniger ein Tipp als ein Hilferuf ist. Zugegebenermaßen würde mir dieser nicht über die Lippen kommen, wenn es sich bei den Opfern um Spinnen handeln würde. Doch arme, wehrlose Schnecken muss man meiner Ansicht nach schützen – oder zumindest in Ruhe lassen.

Vor einigen Monaten hatte ich ein wahrhaft schauriges Erlebnis. Entspannt und zufrieden saß ich auf einer Terrasse und genoss einen leckeren Rotwein. Da entdeckte ich zwei kleine Nacktschnecken, die sich ihren Weg über die Terrasse bahnen wollten. Während ich ihren Weg mit Interesse verfolgte, rüstete die Hausinhaberin auf und ergoss kurzerhand einen kleinen Haufen Salz über jede der Schnecken. Was dann folgte, war absolut widerlich und weckte tiefstes Mitleid in mir. Die Schnecken begannen, sich aufzulösen und starben ganz offensichtlich einen schmerzhaften, grauenvollen Tod.

Ich finde Nacktschnecken ja auch latent ekelig – vor allem, wenn sie im Profil meiner Wanderschuhe kleben. Aber muss man diese armen Geschöpfe denn wirklich so mies behandeln? Da bin ich ja selbst zu Spinnen gnädiger und vor diesen habe ich wirklich eine Heidenangst und Ekel.

Daher mein heutiger Aufruf: Bitte, bitte tragt Schnecken auf einem Blatt Papier in die Freiheit oder entsorgt sie schmerzfrei und gnädig. Salzbäder sind barbarisch und taugen auch nicht als Experiment bei Jugend forscht!