Was hilft gegen Flugangst?

Print Friendly

Angeblich leidet jeder dritte Deutsche unter Flugangst. Kann ich mir kaum vorstellen, da ich doch jedes Mal die Einzige im Flieger zu sein scheine, der die ganze Sache offenkundig überhaupt keinen Spaß macht. Das Fliegen als solches ist nicht weiter schlimm für mich – Start und Landung bringen mich jedoch immer an meine Grenzen. Ich habe jedes Mal Angst, dass die Start- bzw. Landebahn nicht lang genug ist. Eigentlich vollkommener Schwachsinn. Doch sagt das einmal meinem Bauch…!

Im letzten Jahr habe ich allerdings eine Verbesserung bemerkt. Bei meinem letzten Flug war ich sogar so „cool“, dass ich bei der Landung nicht geheult habe. Offenbar zeigen meine Gegenmaßnahmen Wirkung, so dass ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten will:

  1. Stress abbauen
  2. Bevor ich in ein Flugzeug steige, laufe ich im Terminal hin und her. Auf diese Weise reduziert sich der Adrenalinspiegel und ich bin weniger hibbelig und nervös. Auch im Flugzeug sollte man ab und an aufstehen und die Glieder strecken – so weit bin ich jedoch noch lange nicht. Da muss die Not schon sehr groß sein, damit ich den Sicherheitsgurt löse.

  3. Den richtigen Sitzplatz wählen
  4. Ich persönlich bin entspannter, wenn ich kein Fenster habe, in dem ich den Boden näherkommen sehe. Wenn ich nicht weiß, wie lange es bis zum Aufsetzen dauert, kann ich mir auch nicht einreden, dass wir ja noch viel zu hoch und zu schnell sind. Bei Start und Landung ist ein Sitzplatz am Gang besser – während der Dauer des Flugs jedoch wesentlich langweiliger.

  5. Für Ablenkung sorgen
  6. Wer allein reist, hat sehr viel Zeit, sich verrückt zu machen. Eine nette Begleitung kann einen jedoch durch Gespräche ablenken und bietet vielleicht auch eine Hand, die man zerdrücken kann. Bei langen Strecken kann man sich zudem durch Filme, Hörbücher oder kleine Spiele ablenken. Viele Menschen lesen auch während des Flugs – mir schlägt das jedoch auf den Magen.

  7. Essen und trinken
  8. Wenn wir eine Kleinigkeit essen und viel trinken, bekommt unser Körper signalisiert, dass alles in Ordnung ist. Das sorgt für Entspannung von innen heraus.

  9. Rational bleiben
  10. Das Flugzeug ist und bleibt das sicherste Verkehrsmittel der Welt. 2012 gab es weltweit lediglich 102 Zwischenfälle im Flugverkehr – dem entgegen stehen 2,3 Millionen Autounfälle allein auf deutschen Straßen. Es ist also mehr als irrational, dass wir Angst vorm Fliegen haben, unsere Autos jedoch vollkommen sorgenfrei lenken.

Daneben gibt es weitere Dinge, die man bei Flugangst ausprobieren kann. Super-Ängstliche könnten pflanzliche Beruhigungsmittel einnehmen, zum Beispiel Baldrian. Auch sind Stewardessen meist sehr zuvorkommend, wenn man sie über eine Flugangst informiert. Wenn all dies nichts bringt, kann man spezielle Seminare gegen Flugangst belegen. Diese kosten jedoch ein paar Euro.

Was ist mit euch? Habt ihr noch einen Geheimtipp gegen Flugangst?


Comments are closed.