Last-Minute-Tipps für ein schönes Osterfest

Print Friendly

Vorhersehbar und doch für viele vollkommen überraschend steht mit einem Mal das Osterfest vor der Tür. Heute und morgen Abend platzen die Supermärkte aus allen Nähten, republikweit setzt hektisches Ostereierfärben ein und selbst der schrottigste Oster-Nippes findet noch einen Käufer. Das muss nicht sein. Heute gibt es sieben Tipps für ein entspanntes und frühlingsfrisches Osterfest.

1. Wer Stress beim Einkaufen vermeiden will, sollte vor oder nach allen anderen gehen. Vormittags oder der frühe Nachmittag sind gute Zeiten. Ebenso kann man die langen Öffnungszeiten mancher Supermärkte ausnutzen. Es ist erstaunlich, wie entspannt Verkäufer und Kunden zwischen 21 und 24 Uhr sind. Ganz wichtig: Am Samstag dürfen harmoniebedürftige Menschen maximal zum Bäcker oder in die Apotheke gehen. In allen anderen Läden steigt der Puls auf 200.

2. Ich habe nie verstanden, warum der moderne Mensch an Ostern pro Person gefühlte siebzehn Eier kocht und färbt. Wer soll das denn alles essen? Ganz abgesehen vom Dreck, den das Ostereierfärben mit sich bringt. Bei mir gibt es diesen Schnulli nicht. Wer an Ostern ein hartgekochtes Ei haben will, bekommt eins zum Frühstück: frisch, warm und vor allem ohne blauen Rand um den Dotter! Das ist wesentlich leckerer und stressfreier.

osterglocken im fruehling3. Ein paar Tipps für frühlingshafte Dekoration habe ich schon im vergangenen Jahr gegeben. Und bei diesen bleibe ich auch: frische Farben, luftige Elemente und ganz viel Grün mit Blumen. Wer sich bei seiner Osterdekoration an diese Grundsätze hält, holt sich gute Laune ins Haus und kann auf übermäßigen Kitsch verzichten.

4. Sehr gut zu dieser Dekoration passen luftige Eier in Pastellfarben. Damit die Eier luftig werden, müssen wir sie zunächst ausblasen. Das geht folgendermaßen: Zuerst waschen wir die Eier gründlich mit Wasser und Seife. Danach stechen wir in das obere und untere Ende jeweils ein Loch. Das Loch am stumpfen Ende erweitern wir vorsichtig auf einen Durchmesser von ca. fünf Millimetern und blasen kräftig in das kleine Loch, bis der gesamte Dotter und das Eiweiß am anderen Ende ausgetreten sind. Achtung: Den Inhalt bitte auffangen und für den nächsten Tipp verwenden! Das Ei danach zur Hälfte mit Wasser füllen und solange vorsichtig schütteln und spülen, bis keine Rückstände im Inneren sind. Danach vollständig trocknen lassen und nach Belieben anmalen und verzieren. Der Vorteil: Gut gelagert, kann man diese Deko auch noch im nächsten Jahr nutzen.

5. Damit wir nicht unnötig Eier verschwenden, können wir den Inhalt der ausgeblasenen Eier z. B. für eine Kartoffeltortilla verarbeiten. Eine nette Alternative zum obligatorischen Eiersalat.

6. Wenn nicht am Osterwochenende, wann sollten wir sonst leckere, süße Köstlichkeiten für unsere Lieben backen? Das können österliche Gaumenfreuden wie Hefeteig-Hasen sein oder fruchtige Frühlingsgrüße wie mein Heidelbeer-Kuchen. Unsere Lieben freuen sich auf jeden Fall.

ostern17. Was wäre ein Osterwochenende ohne den viel beschriebenen Osterspaziergang? Schon Goethe wusste: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche | durch des Frühlings holden, belebenden Blick…“ In diesem Sinne hoffe ich für uns alle auf ein frühlingshaftes Osterfest. Anhand eines kleinen Zeitplans habe ich in einem früheren Artikel schon einmal 15 Wege beschreiben, wie man solch ein Frühlingswochenende richtig genießen kann. Es reicht jedoch völlig, wenn wir uns ein paar dieser Punkte herausgreifen, z. B. den Spaziergang und das Barbecue.