Kritik zum neuen Bon-Jovi-Album „What about now“

Print Friendly

Seit 21 Jahren ist Bon Jovi meine Lieblingsband. Keep the Faith ist meiner Ansicht nach eines der besten Alben der Musikgeschichte. Die Live-Auftritte von Bon Jovi sind legendär. Mein Lieblingslied ist und wird immer In These Arms bleiben. Nun haben die Jungs ihr zwölftes Studioalbum veröffentlicht: What About Now. Die erste Single-Auskopplung Because We Can machte Hoffnung auf ein schwungvolles Rock-Erlebnis. Doch leider macht eine einzelne Schwalbe keinen Frühling.

Es fällt mir schwer, anderes als Lobesgesänge auf meine Lieblingsband herabregnen zu lassen. Doch What about now ist definitiv eines der schwächsten Bon-Jovi-Alben. Der erste Song Because we can ist superklasse und eine perfekte Ergänzung zu all den Hymnen, die ich auf jedem Konzert immer wieder aus voller Kehle mitsinge. Beim zweiten Lied I’m With You dachte ich kurzzeitig: „Was wird das denn? Eine Gitarrenversion von Boulevard of Broken Dreams von Green Day?“ Doch glücklicherweise kamen nach den ersten Takten doch noch ein paar eigene Ideen.

Im weiteren Verlauf sind die Titel What About Now und That’s What the Water Made Me noch kleine Lichtblicke – doch im Großen und Ganzen fristet das neue Bon-Jovi-Album What About Now ein Weichspüler-Dasein, das einer Rockband schlichtweg unwürdig ist. Amen ist beispielsweise genauso so schrecklich-schnulzig wie der Song Diamond Ring auf dem Album These Days – dabei dachte ich immer, dass es kaum schleimiger ginge.

Mein Fazit zu „What about now“

Nach dreißig Jahren im Musikgeschäft fällt die Auswahl schwer, welche Songs man auf einer Tournee spielt. Ein Mittel gegen den Überfluss könnte sein, nur alle paar Jahre einen einzigen Hit zu produzieren. Doch muss man in diesem Zusammenhang dann gleich ein ganzes Album zzgl. Deluxe-Version abliefern? Bei What about now lautet die Antwort eindeutig: Nein! Because We Can ist der einzige, richtig gute Song auf dem gesamten Album. Weitere sechs Lieder sind okay, der Rest jedoch einfach nur langweilig.

Am 18. Mai bin ich beim Bon-Jovi-Konzert in München live dabei und ich habe keinen Zweifel daran, dass dieser Abend unvergesslich wird. Ich hoffe allerdings, dass die Jungs von ihrem neuen Album maximal drei Lieder spielen. Denn ihre alten Sachen sind einfach soooo viel besser…

Tracklist der Deluxe-Edition von „What about now“

  1. Because We Can
  2. I’m With You
  3. What About Now
  4. Pictures of You
  5. Amen
  6. That’s What the Water Made Me
  7. What’s Left of Me
  8. Army of One
  9. Thick as Thieves
  10. Beautiful World
  11. Room at the End of the World
  12. The Fighter
  13. With These Two Hands
  14. Not Running Anymore
  15. Old Habbits Die Hard
  16. Every Road Leads Home To You

Song-Text „Because we can“


Comments are closed.