Küchen-Tipp: Die Spätzleria von Tupperware

Print Friendly

In meiner alltäglichen Küche muss es vor allem schnell gehen. Daher sollte man annehmen, dass ich fertige Spätzle kaufe, anstatt selbst frische Spätzle zu machen. Doch weit gefehlt! Denn seit ich die Spätzleria von Tupperware besitze, weiß ich: Frisch schmeckt nicht nur besser, sondern geht auch schneller.

Wer frische Spätzle will, rührt einfach ein paar Zutaten zusammen, während er Wasser zum Kochen bringt. Danach löffelt man den Teig in die Spätzleria und drückt ihn mit dem Teigschaber durch die Löcher. Die Spätzle plumpsen ins Wasser und brauchen nur wenige Augenblicke, bis sie gar sind und an die Oberfläche treiben. Einfach mit einer Schaumkelle herausheben und den restlichen Teig auf die gleiche Weise verarbeiten.

Mit 18,20 Euro ist die Spätzleria eines der preiswerteren Produkte von Tupperware – jedoch eines, das ich mit am häufigsten benutze. Reinigen lässt sich der kleine Spätzle-Helfer ganz einfach in der Spülmaschine und wenn man ihn nicht braucht, kann man ihn platzsparend verstauen.

Die Vorteile der Spätzleria von Tupperware

+ einfache Handhabung
+ frische und schnelle Zubereitung
+ besserer Geschmack gegenüber Fertigprodukten
+ einfache Reinigung
+ optimale Lagerung, da sich Teigschaber an Spätzle-Sieb feststecken lässt
+ fairer Preis
+ Heft mit Rezeptideen gibt es gratis dazu

Mein Fazit: Wer Spätzle mag, wird die Spätzleria von Tupperware lieben!

Passend zum Thema gibt es nächste Woche ein neues „Rezept des Monats“.


Comments are closed.