Rauchmelderpflicht: Sicherheit für Leib und Leben

Print Friendly

Jedes Jahr verlieren in Deutschland 500 Menschen bei Feuern ihr Leben. Dabei sterben die meisten im Schlaf, weil sie nachts nicht merken, dass ein Feuer ausgebrochen ist. Viele könnten durch Rauchmelder gerettet werden; doch die Rauchmelderpflicht kommt in Deutschland nur sehr schleppend in die Gänge. Noch immer gibt es Bundesländer, in denen die kleinen Lebensretter nicht vorgeschrieben sind.

Dabei sind Rauchmelder ein wirksames Mittel, wenn es darum geht, seine Familie und das eigene Leben zu schützen. Entgegen der verbreiteten Meinung sind Rauchmelder weder teuer, noch schwer zu installieren. Schon für wenige Euro gibt es in Baumärkten Geräte, die der vorgeschriebenen Norm „DIN EN 14604“ entsprechen. Und auch die Montage ist denkbar einfach: Zwei Schrauben in die Decke und die Wohnung ist sicher.

Wo muss ich Rauchmelder installieren?

Wer Rauchmelder anbringt, sollte dies in jedem Schlafzimmer, Kinderzimmer und auf allen Fluren tun. Im Wohnzimmer ist es nicht nötig, da man hier sowieso meist wach ist. In der Küche ist ein Rauchmelder indes nicht ratsam. Durch Wasserdampf und Bratenrauch kann es hier zu Fehlalarmen kommen.

Was passiert, wenn man eine Rauchmelderpflicht missachtet?

Wohngebäude- und Hausratversicherungen verlangen von ihren Kunden, dass sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Wer also trotz Rauchmelderpflicht keine Rauchmelder installiert, kann im Schadensfall nicht auf die Leistung seiner Versicherung hoffen. Denn bei solch einer groben Fahrlässigkeit streicht diese ihre Leistung gnadenlos herunter.