Rezept des Monats: China-Pfanne

Print Friendly

Aus einer Not geboren ist das Rezept des Monats Februar: ein paar Möhren waren übrig und die Packung Zucchini musste weg. Zwiebeln, Glasnudeln und Cashews haben wir immer im Haus, Hähnchenfleisch als Vorrat eingefroren. Mit etwas Sojasauce und Honig entstand so ein feines Abendessen, das wir seither einmal pro Monat kochen: unsere China-Pfanne. Dieses Rezept eignet sich auch für Vegetarier – sie müssen lediglich das Fleisch weglassen.

Zutaten für die China-Pfanne

  • 2-3 Zucchini
  • 5-6 große Mohrrüben
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 1 Handvoll Cashew-Kerne
  • Honig
  • Sojasauce
  • etwas Sesamsamen und/oder Sprossen (je nach Geschmack und Verfügbarkeit)
  • 2 Pk. Glas- oder Reisnudeln

Zubereitung einer China-Pfanne

  1. Die Glas- oder Reisnudeln nach Packungsanleitung garen, mit der Schere zerkleinern und beiseite stellen.
  2. Das Hähnchenfleisch in mundgroße Stücke schneiden und in einem Wok oder einer Pfanne scharf anbraten.
  3. Zucchini, Mohrrüben und Gemüsezwiebel in kleine Stücke schneiden, zum Fleisch geben und alles durchbraten, bis das Gemüse weicher wird, jedoch noch etwas Biss hat.
  4. Die Cashew-Kerne, Sesam und Sprossen dazu geben und alles gut vermengen.
  5. Dann in der Mitte des Woks oder der Pfanne etwas Platz schaffen, den Honig hineingeben und leicht karamellisieren lassen. Mit Sojasauce ablöschen und alles gut verrühren.
  6. Abschließend die Glas- oder Reisnudeln dazugeben und alles vermengen, bis alle Nudeln mit der Sauce in Berührung gekommen sind.

Selbstverständlich kann man für die China-Pfanne auch anderes Gemüse verwenden, z. B. Brokkoli und/oder Wasserkastanien.

Guten Appetit!