Buch-Tipp: Donna Leon und ihr Commissario Brunetti

Print Friendly

Es gibt keine andere Krimi-Reihe, die ich so gerne lese, wie die Geschichten um den venezianischen Polizisten Commissario Guido Brunetti. Er lebt dort, wo andere Urlaub machen, kennt die kleinen Kanäle und Brücken Venedigs wie seine Westentasche und isst die tollsten Sachen, die man als Tourist nirgendwo findet. Die Brunetti-Romane von Donna Leon sind mehr als nur Krimis – sie sind ein Lebensgefühl.

Vorsicht: Suchtgefahr!

Insgesamt 21 Romane mit ihrem Helden hat Donna Leon bereits veröffentlicht, 13 davon habe ich gelesen. Dass ich noch nicht alle kenne, liegt nicht an mangelndem Interesse. Vielmehr teile ich mir den Genuss sorgsam ein. Eine, maximal zwei Geschichten lese ich pro Jahr. Andernfalls würde ich wohl vollends in schwärmerische Tagträume versinken, die von verschwiegenen Kanälen, Lagunen und la dolce vita handeln. Denn die Erzählungen Donna Leons vermitteln eine solch wunderbare Stimmung von Venedig, dass die Kriminalfälle fast in den Hintergrund geraten. Und ihr Commissario Guido Brunetti unterscheidet sich deutlich von anderen literarischen Ermittlern.

Der etwas andere Ermittler

Guido Brunetti ist Polizist und löst jeden Fall – was jedoch nicht zwangsläufig eine Bestrafung der Täter nach sich zieht. Er hadert mit dem italienischen Rechtssystem und der Korruption und kann stundenlang mit seiner Frau über die Missstände diskutieren. Und dies ist wohl der größte Unterschied zu anderen, klassischen Kriminalermittlern: er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ein soziales Leben. Er ist kein notorischer Außenseiter und Einzelgänger, was es wesentlich einfacher macht, sich mit ihm zu identifizieren. Er wohnt in einer kuscheligen Wohnung über den Dächern Venedigs und seine Frau ist die wohl begabteste Köchin des gesamten Kontinents. Zumindest meiner Vorstellung nach.

Die Kriminalfälle können mit anderen großen Kriminalgeschichten unserer Zeit locker mithalten. Sie sind spannend, ebenso vielseitig wie vielschichtig und zeigen dem Leser die Welt, die hinter der glitzernden Touristenfassade steckt. Da geht es um die Mafia und korrupte Politiker ebenso wie um Morde aus Leidenschaft, Habgier oder Rache. Doch so schmutzig die Verbrechen auch sind – es gibt immer das Refugium, in welches sich der Held am Ende eines aufreibenden Arbeitstages zurückziehen kann. Hier herrscht zwar nicht immer eitel Sonnenschein, doch wenigstens ist diese kleine Welt ehrlich und vertraut. Dann noch einen kleinen Grappa nach dem typisch venezianischen Essen, ein gutes Buch, einen Plausch mit Paola und den Kindern und die schäbige, korrupte und abstoßende Welt da draußen ist fast wieder vergessen.

Alle bisherigen Fälle von Commissario Guido Brunetti

PS: Die kulinarischen Köstlichkeiten, mit denen uns Donna Leon immer die Nase lang macht, sind übrigens in einem Extra-Buch erschienen: Bei den Brunettis zu Gast: Rezepte von Roberta Pianaro und kulinarische Geschichten von Donna Leon.


Comments are closed.