Erkältung: Vorbeugen ist besser als heilen

Print Friendly

Gerade rechtzeitig zum Weihnachtsfest hatte sie mich in diesem Winter zum ersten Mal erwischt: die fiese Erkältung. Typischerweise kündigt sie sich bei mir zwei Tage vorher mit Halsschmerzen an, rafft mich dann mit Schnupfen und Kopfschmerzen hinweg, um schließlich mit mehr oder minder starkem Husten auszuklingen. Doch habe ich keine Lust, mir noch einmal etwas einzufangen – weshalb ich mich an die folgenden Regeln halten werde.

Jeder hat wohl seine eigenen Methoden, mit denen er seine Erkältungen bekämpft. Ich persönlich verzichte weitestgehend auf Erkältungsmittel, da ich nichts unterdrücken und verschleppen will. Damit ich durchschlafen kann, verwende ich nur Nasenspray und etwas Kamillen-Rachenspray gegen die Halsschmerzen und Hustenanfälle. Doch gibt es selbstverständlich noch weitere Tipps, wie man einer Erkältung zu Leibe rücken kann.

Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, müssen wir unser Immunsystem stärken und ein paar kleine Regeln beachten.

  1. Haare trocken
  2. Gerade morgens kann dies bei Frauen schwierig sein. Im Sommer reicht es, die Haare weitestgehend trocken zu pusten. Im Winter müssen wir es jedoch ganz genau nehmen. Am besten trocknen wir auch unsere Kopfhaut so lange, bis sie schön warm ist. Das kostet zwar Zeit und kann zu Lasten der Schönheit gehen – reduziert jedoch das Risiko einer Erkrankung.

  3. Schal und Mütze
  4. Wenn wir dann vor die Tür gehen, sollten wir uns schön warm einpacken. Am Kopf verlieren wir die meiste Wärme, daher helfen Mütze und Schal, damit wir uns nicht verkühlen.

  5. Bewegung
  6. Um das Immunsystem zu stärken, sollten wir uns viel bewegen – auch oder gerade an der frischen Luft.

  7. Vitamine und Zink
  8. Es ist wohl hinlänglich bekannt, dass Vitamine gut für unsere Gesundheit sind. Aus diesem Grund sollten wir immer ausreichend Obst und Gemüse essen. Wer das nicht schafft oder extra vorsorgen will, kann mit Ascorbinsäure oder anderen Präparaten nachhelfen. Manche Menschen schwören auch auf Zink. Dieses kommt in Fleisch, Fisch, Käse, Vollkorn, Nüssen und Pilzen vor.

  9. Warme Bäder
  10. Warme Bäder steigern das Wohlbefinden, wärmen den Körper gut durch und haben einen weiteren Vorteil: mit etwas Kerzenschein und leiser Musik reduzierten sie Stress. Und diesen sollten wir dringend vermeiden, wenn wir unseren Körper nicht schwächen wollen.

  11. Hände waschen
  12. Erkältungsviren übertragen sich nicht nur durch direkten Körperkontakt oder Tröpfchen in der Luft. Auch auf Handläufen, Türklinken und Fahrstuhltasten lauern die Erreger. Daher sollten wir uns in der Erkältungszeit öfter die Hände waschen.

  13. Infektionsherde umgehen
  14. Um kranke Freunde oder Arbeitskollegen sollten wir einen Bogen machen. Schwieriger wird das jedoch innerhalb der Familie. Dem Partner wollen wir ja gar nicht sieben Tage lang aus dem Weg gehen. Und wenn ein Kind krank ist, können wir uns sowieso gleich dazulegen, denn die geben einem ihre Erkältung IMMER weiter.