Weihnachten 2012: Fünf weihnachtliche Kurz-Tipps

Print Friendly

Meine Weihnachtsserie 2012 neigt sich dem Ende zu. Doch bevor ich euch am kommenden Freitag die Gewinner meines diesjährigen Gewinnspiels präsentiere und mich in den Weihnachtsurlaub verabschiede, kommen heute noch fünf weihnachtliche Kurz-Tipps: zwei zum Genießen, einer zum Wohlfühlen, einer zur Unterhaltung und einer zum Nachdenken.

Kurz-Tipp Nr. 1 – Etwas zum Genießen

GlühweinWer keinen Glühwein mehr sehen kann, sollte mal ein Glühendes Herz versuchen. Hierfür erhitzt man 200 ml Kirschsaft, 20 ml braunen Rum und einen Spritzer Grenadine in einem Topf. Danach gießt man das Glühende Herz in ein hitzebeständiges Glas und garniert es mit einer Zimtstange. Wer möchte, kann noch einen Schlag Sahne darauf geben. Wohl bekomm‘s!
 

Kurz-Tipp Nr. 2 – Noch etwas zum Genießen

Geht es euch auch so, dass in der Weihnachtszeit ständig irgendwelche Alkoholika im Haus herumschwirren, die ihr selbst gar nicht gekauft habt? Da bring jemand Glühwein mit, einer anderer Sekt und der nächste Gast tut einem mit einer Flasche Eierlikör Gutes. Wohin nur mit dem Zeug? Glühwein und Sekt kann man für den nächsten Besuch aufheben. Doch was macht man mit einer angebrochenen Flasche Eierlikör? Ganz einfach: Ich mache mir eine heiße Schokolade und rühre etwas Eierlikör hinein. Das schmeckt superlecker und im Laufe des Winters habe ich die Flasche entsorgt.

Kurz-Tipp Nr. 3 – Etwas zum Wohlfühlen

duftlDie kulinarischen Versuchungen allein reichen nicht aus, wenn man in Weihnachtsstimmung kommen will. Es muss auch gut duften. Neben Duftkerzen und Potpourri steht bei mir seit diesem Winter ein Duftmännchen hoch im Kurs. Meinen Duftl habe ich bei Käthe Wohlfahrt erstanden und freue mich jeden Tag wieder, wenn ich sein liebes Gesichtchen sehe.
 

Kurz-Tipp Nr. 4 – Etwas zur Unterhaltung

Ihr sucht noch ein schönes Geschenk für Krimi-Fans? Wie wäre es denn mit meinen beiden Romanen Trautes Heim und Zuckertod? Alle Skeptiker, die lieber auf die bewährten Autoren mit richtigen Verlagen zurückgreifen, können ja mal die Kritik in der Schwetzinger Zeitung für „Trautes Heim“ oder die erste Kritik für „Zuckertod“ im Blickpunkt Heidelberg lesen. Vielleicht überzeugt sie das ja, auch mir eine Chance zu geben. Ich freue mich auf jeden Fall über jedes einzelne Buch, das über die Ladentheke geht 😉

Kurz-Tipp Nr. 5 – Etwas zum Nachdenken

Wo wir gerade beim Thema Bücher sind: Zwar verlinke ich der Einfachheit halber oft auf Amazon, wenn ich Bücher vorstelle, doch sollten wir trotz aller Bequemlichkeit nicht die Buchhändler in unserer Nähe vergessen. Sie leiden sehr unter der Online-Konkurrenz, dabei sind sie auch nicht teurer als Amazon und Co. Wer also eine gute Weihnachtstat tun möchte, kann seine Buchgeschenke beim Buchhändler um die Ecke kaufen und dessen Fortbestehen sichern. Und das sage ich, obwohl „Trautes Heim“ und „Zuckertod“ dort meist nicht vorrätig sind (außer in der Bücherinsel Brühl).

Weitere Teile der Weihnachtsserie 2012

23. November: Die schönsten Weihnachtslieder
30. November: Das Weihnachtsprogramm im TV
07. Dezember: Meine liebsten Weihnachtsplätzchen
14. Dezember: Fünf weihnachtliche Kurz-Tipps
21. Dezember: Auflösung des Gewinnspiels

Comments are closed.