Kaffeesatz hilft gegen schlechte Gerüche

Print Friendly

Den Müll rechtzeitig herunterbringen, die Tonne regelmäßig auswaschen und parfümierte Helferlein: all diese Dinge beugen einem muffigen Mülleimer vor. Dennoch entstehen ab und an Gerüche, die in einer Küche nichts verloren haben – gerade im Sommer oder bei viel warmer Heizungsluft. Diesem Gestank kann man mit einem einfachen und kostenlosen Mittel zu Leibe rücken.

Im vergangenen Sommer hatten wir vor einem Wochenende auswärts vergessen, unseren Müll herunterzubringen. Als wir am Sonntagabend nach Hause kamen, wurden wir sogleich von einem üblen Geruch empfangen. Das Problem ließ sich jedoch nicht dadurch lösen, dass wir den Müll entsorgten und die Tonne ausspülten. Der Kunststoff des Eimers hatte den Ekelgeruch schon angenommen. Daher griffen wir zu einem drastischen und dennoch schonenden Mittel: Kaffeesatz!

Von meinen Eltern schnorrten wir die durchgepressten Kaffeereste und wir selbst tranken ein paar Tage lang deutlich mehr Kaffee als wir es normalerweise tun. Dann gaben wir alle Kaffeereste in die Mülltonne und gossen alles mit heißem Wasser auf. Diesen riesigen Kaffee ließen wir ein paar Stunden stehen und gossen ihn danach ab. Hocherfreut stellten wir fest, dass sich die üblen Gerüche verzogen hatten und nur ein leichter Kaffeegeruch zurückblieb. Einfach, effektiv und kostenlos – besser kann eine Lösung nicht sein, oder?


Comments are closed.