Ekelhafte Haare aus dem Abfluss entfernen

Print Friendly

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich ekle mich regelrecht vor meinen eigenen Haaren, wenn sie sich im Abfluss zu einem großen Knäuel zusammentun. Seifenreste machen das Ganze klebrig und muffig und ich bin jedes Mal versucht, mir eine Frisur à la Sinéad O’Connor zuzulegen. Doch alles ekeln bringt da gar nichts: Die Haare müssen wieder heraus aus dem Abfluss. Nur wie?

Bisher hatten wir Glück und noch keine komplette Verstopfung zu beklagen. Grund Nummer 1 ist sicherlich, dass wir meist bei den ersten Anzeichen einer Verstopfung handeln und die Haare aus dem Abfluss fummeln. Manchmal vergessen wir es aber doch und dann müssen wir mit härteren Bandagen kämpfen:

  1. Pümpel
  2. Unser Pümpel hat uns schon ein einige Male gute Dienste geleistet, denn er eignet sich nicht nur für Verstopfungen in der Toilette, sondern auch in Badewanne, Duschkabine oder Waschbecken. Wichtig ist hierbei, dass man den Überlauf mit einem Waschlappen oder Klebeband verschließt – so kann sich noch mehr Druck aufbauen und es spritzt nicht. In den meisten Fällen werden die Haare so gelöst und entweder nach oben gezogen oder nach unten weitergetragen. Daneben bin ich im Netz auf zwei weitere Hausmittel gestoßen.

  3. Spüli
  4. Auf frag-mutti.de empfiehlt eine Nutzerin, das Rohr mit Spülmittel und kochendem Wasser zu reinigen. Dafür gibt man zwei bis drei Spritzer Spüli in den Abfluss und gießt in Etappen anderthalb Liter kochendes Wasser nach. Das Ganze wiederholt man zwei Mal und dann soll das Rohr angeblich wieder frei sein. Hört sich auf jeden Fall nach einer Methode an, bei der man sich nicht ekeln muss.

  5. Salz, Natron und Essig
  6. Auch bei einem Tipp auf philognosie.net spielt heißes Wasser eine große Rolle. Davon gießt man rund zwei Liter in einen Abfluss, in den man zehn Minuten zuvor eine Mischung aus folgenden Zutaten gegeben hatte: 180 g Salz, 160g Natron und 120ml klaren Essig.

Die Behandlung mit chemischen Abflussreinigern kann in manchen Fällen nicht ratsam sein, etwa wenn man sehr alte Rohre hat. Diese Reiniger sind oft sehr aggressiv und lösen eher die Rohre als die Haarbüschel auf. Auch Abflussreiniger in Pulverform könnten das Problem eher verschärfen als lösen, denn diese neigen dazu, zu verklumpen. Jedoch schwören einige Nutzer auf diversen Foren auf „Drano Powergel“.

Wie sind eure Erfahrungen mit lästigen Haaren im Abfluss?


Comments are closed.