Produkttest: Quick Blush von Clinique

Print Friendly


Neulich berichtete ich euch von meinen Erfahrungen mit dem Chubby Stick von Clinique. In der gleichen Bestellung hatte ich mich damals auch für ein neues Rouge entschieden, und zwar den Quick Blush derselben Marke. Sicherlich sind beide Produkte von guter Qualität. Doch rechtfertigt die Qualität tatsächlich den stolzen Preis?

Auch die Beschreibung des Quick Blush auf der Clinique-Website machte Lust auf ein neues Make-up-Experiment: „Praktisch und stylish. Rouge und Pinsel in einem chicen silbernen Stylo. Durch Drehen der Kappe im Uhrzeigersinn nimmt der Pinsel die Farbe auf. Für Frische und Ausstrahlung auf den Wangen, Stirn und Kinn auftragen. In vier Farben erhältlich.“

Passend zu meinem Chubby Stick in der Farbe „Whole Lotta Honey“ wählte ich auch den Quick Blush in einem Ton, der sich „hurry honey“ nennt.

Die Farbaufnahme des Pinsels durch einfaches Drehen der Kappe machte zu Beginn etwas Schwierigkeiten, da die Oberfläche der Farbe wohl noch zu glatt war. Dieses Problem legte sich nach wenigen Anwendungen und tatsächlich ist es nun äußerst praktisch, Pinsel und Farbe im Handumdrehen miteinander zu verbinden. In der Handtasche muss man nur noch eine Sache suchen und auch die Farbe entspricht voll und ganz meinem Geschmack – nicht zu wenig und doch schön unaufdringlich.

Doch leider, leider hat auch dieses Clinique-Produkt einen entscheidenden Nachteil: der Preis. Sicherlich will das Unternehmen keine Teenies ansprechen und setzt auf etwas reifere und besser situierte Kundinnen. Doch sind 29,90 Euro für fünf Gramm Rouge m. E. nicht zu rechtfertigen. Nach meinem Ausflug in die schöne, teure Clinique-Welt werde ich beim nächsten Einkauf wieder „normale“ Produkte aus dem Drogeriemarkt kaufen. Denn bei unproblematischer Haut tun die es auch.

Mein Fazit zum Quick Blush von Clinique

Farbe: schön
Anwendung: praktisch
Preis: noch unverschämter als beim Chubby Stick