Speckweck, Knauze, Seele – viele Namen, eine Leckerei

Print Friendly

Manch einer nennt sie Speckweck, andere bevorzugen den Begriff Knauze. Für wieder andere sind die Hefebrötchen mit Schinken, Käse und Zwiebeln schlichtweg Seelen. Doch egal wie man sie nennt: das Ergebnis ist luftig lecker, fein würzig und ein ideales Mitbringsel für Partys oder gemütliche DVD-Abende. Noch dazu sind sie vielseitig und sehr variabel. Wer keinen Speck mag, hat mit Peperoni, Zwiebeln und Schafskäse schnell griechische Seelen. Und Basilikum, Mozzarella und getrocknete Tomaten führen zu einer italienischen Version für Vegetarier…

Zutaten für die Speckweck-Knauzen-Schinkenseelen

  • 1,4 kg Mehl
  • 84 g frische Hefe (2 Würfel)
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Salz
  • 1,2 l lauwarmes Wasser
  • 250 g gewürfelter Schinken oder Speck
  • 250 g geriebener Käse
  • 2 Gemüsezwiebeln

Zubereitung der Speckweck-Knauzen-Schinkenseelen

  1. Hefewürfel im lauwarmen Wasser auflösen.
  2. Aus dem Hefewasser, dem Mehl, Zucker und Salz einen weichen Teig kneten.
  3. Teig gehen lassen, bis er sich ca. verdoppelt hat.
  4. Zwiebeln würfeln und zusammen mit dem Schinken anbraten.
  5. Abgekühlte Schinken-Zwiebel-Masse zusammen mit dem Käse unter den fertigen Teig kneten.
  6. Je nach gewünschter Größe Teigstückchen auf ein Backblech geben (Backpapier eignet sich fürs Backen besser als Fett).
  7. Bei 175° C Umluft (200° C Ober- und Unterhitze) rund 25 Minuten backen, bis sich die Speckweck-Knauzen-Schinkenseelen leicht braun färben.

Tipp: Da der Teig immer wieder nachgeht, dauert das Backen mit nur einem Backblech eine Ewigkeit. Besser nimmt man zwei Bleche in Beschlag und bäckt die Speckweck-Knauzen-Schinkenseelen mit Umluft. Das spart Zeit, Strom und Nerven!