Rezeptvorschlag zur Erntezeit: Traubensirup

Print Friendly

Traubenreben sehen nicht nur schön aus, wenn sie sich an Rabatten oder Häuserwänden emporschlängeln. Sie liefern auch leckere und gesunde Früchte. Wer etwas zu viel davon hat, kann sich einen Teil der Ernte über die Wintermonate bewahren – und zwar in Form eines leckeren und vielseitigen Traubensirups.

Traubensirup schmeckt verdünnt als Skiwasser oder als fruchtiger Zusatz in einem Prosecco. Manche Leute verfeinern Nachspeisen damit oder füllen ihn in hübsche Flaschen und beschenken ihre Mitmenschen.

Zwar ist die Herstellung von Traubensirup eine ziemlich dreckige Angelegenheit – doch der Ertrag lohnt sich.

Zubereitung des Traubensirups

  1. Als erstes werden die Trauben gewaschen und grob von ihren Stängeln gezupft.
  2. In einem großen Topf erhitzt man sie mit etwas Wasser und drückt ihren Saft mit einem Kartoffelstampfer heraus.
  3. Anschließend gießt man den Saft ab und füllt ihn in einen neuen Topf.
    (Die Schritte 1 bis 3 kann man sich sparen, wenn man einen Entsafter hat.)
  4. Den Traubensaft mit Zucker mischen. Hierbei kommen auf 100 ml Traubensaft rund 80 g Zucker.
  5. Den Zucker-Trauben-Saft 15 Minuten lang einköcheln lassen. Anschließend sofort in Flaschen abfüllen und verschließen.

Wohl bekomm’s!


Comments are closed.