Skiwasser: preiswerter und leckerer Durstlöscher

Print Friendly

Ich fahre weder Ski noch Snowboard und auch Bergsteigen zählt nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Wenn überhaupt, kann ich mich für gelegentliches Wandern erwärmen – aber auch nur, wenn es nicht zu anstrengend ist. Daher ist es wenig verwunderlich, dass ich bis vor ein paar Wochen noch nicht in den Genuss von „Skiwasser“ gekommen bin. Doch nun, da ich es einmal gekostet habe, hat mich das Fieber gepackt.

Im Grunde ist es das Einfachste der Welt, Skiwasser selbst herzustellen. Noch dazu ist das Getränk äußerst preiswert. Denn Skiwasser besteht nur aus gekühltem, stillem Wasser, einem Spritzer Zitronensaft und Fruchtsirup. Jedoch kommt es auf die richtige Mischung an!

Sofort nach unserem kurzen Wanderurlaub fing ich an, mich an das richtige Mischungsverhältnis heranzutasten. Zu süß sollte es nicht sein und zu wässrig schmeckt es auch nicht gut. Nach etwas Herumprobieren fand ich die für unseren Geschmack beste Lösung:

  • 1 Liter gekühltes, stilles Wasser
  • 8 EL Himbeersirup
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Wer einen Wasserfilter besitzt oder in einer guten Gegend wohnt, kann schlichtes Leitungswasser verwenden. Und auch der Sirup muss nicht zwangsläufig aus Himbeeren sein. Ein selbstgemachter Traubensirup tut es auch. Ihr wisst nicht, wie man diesen herstellt? Dann muss ich nächste Woche dazu wohl eine Anleitung geben…


Comments are closed.