Ausflüge und Kurzreisen: Dem Alltag entfliehen

Print Friendly

Am vergangenen Wochenende unternahmen mein Schatz und ich eine Kurzreise nach Oberstdorf. Wir kraxelten durchs Gebirge, genossen die Landschaft und ließen uns auf 1.804 Metern überm Meeresspiegel in einer Berghütte kulinarisch verwöhnen. Und wieder einmal fragte ich mich, warum wir so etwas eigentlich nicht öfter machen?

Die Porta Nigra in Trier, das Mandelblütenfest in Gimmeldingen, eine Schifffahrt von Heidelberg nach Neckarsteinach, eine Wanderung im Odenwald, Flammkuchenessen im Elsass: All diese Tagesausflüge könnte man von unserem Zuhause aus starten. Doch unternehmen wir sie auch? Natürlich nicht! Denn meistens kommt uns der Alltag dazwischen. Und wenn wir nicht gerade Wäsche waschen, im Garten Unkraut rupfen oder von einer Geburtstagsfeier zur nächsten hetzen, liegen wir komplett erschlagen auf der Couch. Unsere Ausflüge werden daher generalstabsmäßig mindestens zwei Monate im Voraus geplant – und finden daher deutlich seltener statt, als wir es uns wünschen würden.

Dabei sind es doch gerade die kleinen Ausbrüche aus dem Alltag, die unser Leben lebenswert machen. Worüber reden wir noch in zehn Jahren? Über das Wochenende, an dem wir unsere Steuererklärung gemacht haben oder über das Wochenende, an dem wir bei einer Kanutour in die Lahn geplumpst sind?

Daher lautet mein heutiger Tagestipp: Macht einen Ausflug! Es muss ja nicht gleich ein ganzes Wochenende in den Alpen sein. Ein Fahrradausflug in der Umgebung oder ein Picknick am Fluss reichen schon aus, um einen Tag unvergesslich zu machen. Wobei einem ohne Alpen das tolle Essen auf der Enzianhütte und dieser Ausblick entgehen…


Comments are closed.