Eiskalte Engel: Wiederentdeckt und weiterhin für gut befunden

Print Friendly


An die zehn Jahre ist es her, dass ich „Eiskalte Engel“ das letzte Mal gesehen habe. Die lange Zeit verwundert mich schon, da ich den Film immer sehr gut fand und ihn die ganze Zeit in meiner DVD-Sammlung hatte. Fast befürchtete ich, aus der Zielgruppe herausgewachsen zu sein. Doch auch nach so vielen Jahren finde ich „Eiskalte Engel“ immer noch sehr unterhaltsam.

Der Inhalt von „Eiskalte Engel“

Die Stiefgeschwister Kathryn (Sarah Michelle Gellar) und Sebastian (Ryan Phillippe) haben alles, was man für Geld kaufen kann: Sie wohnen in einer schicken, New Yorker Stadtvilla, tragen die tollsten Klamotten und genießen ihr junges Leben in vollen Zügen – vor allem in sexueller Hinsicht. Beide sind skrupellos und nehmen sich einfach, was sie haben wollen. Als Kathryn von ihrem Freund verlassen wird, beschließt sie, sich durch dessen neue Freundin an ihm zu rächen. Unterdessen schmiedet Sebastian Pläne, die wohlerzogene Annette (Reese Witherspoon) zu erobern. Diese hatte in einer landesweiten Teenie-Zeitschrift für ein enthaltsames Leben geworben und hierbei erklärt, auf „den Richtigen“ warten zu wollen. Kathryn zeigt sich skeptisch und so kommt es zu einer folgenschweren Wette, die viele Menschen zerstören könnte.

Meine Meinung zu „Eiskalte Engel“

„Eiskalte Engel“ ist ein unterhaltsamer Film, der vor allem durch seine Bösewichte Kathryn und Sebastian besticht. Irgendwie kann man den beiden ihre Spielchen nicht übelnehmen, denn sie spielen sie äußerst erfrischend und komisch. Erst gegen Ende wird der Film dramatischer, was ihm dennoch keine Tiefe verleiht. Die Wandlung des jungen Sebastian ist nicht unbedingt nachvollziehbar – der Bruch mit seinem vorherigen Leben ist einfach zu groß und nicht glaubwürdig. Doch suche ich bei „Eiskalte Engel“ keinen Tiefgang, sondern eine amüsante Abendunterhaltung. Und daran hat sich auch nach zehn Jahren nichts geändert.

Großes Manko der DVD: Der Film ist auf Englisch sehr viel besser als auf Deutsch. Nur lässt sich auf der DVD nicht der deutsche Untertitel ausblenden. Sehr nervig!


Comments are closed.